Missing Link...?

Montag, 10. Juni 2013

Ist die Wissenschaft wirklich so hoch entwickelt wie man uns Glauben machen will?

Schön länger habe ich das Gefühl, das es doch wohl wahr ist was ab und zu gesagt wird: Alles gab es schon einmal. Es ist nicht nur, das unsere Technik heute beim genaueren Hinsehen nicht wirklich so wahnsinnig neu und modern ist, denn bei unseren neusten technischen Errungenschaften haben wir doch ein großes Problem: Bei den kleinsten Abweichungen, die einfach nicht mit in die Überlegungen der Entwicklung einbezogen wurden, gibt es technische Ausfälle. Das ist überall zu beobachten und bedarf wohl keiner weiteren Beispiele. Was jedoch sehr viel interessanter ist, haben viele unter Umständen nicht in Erinnerung oder haben es vielleicht noch nie gehört - man muß sich ja schließlich nicht für alles interessieren.
Ich setze es aber mal in einem Fall als doch weitläufig bekannt voraus, das der Rover "Opportuniy" sich auf unserem Nachbarn, dem Mars, befindet. Es wird recht viel dazu berichtet, wobei man immer wieder auf etwas stößt, das schon von Giovanni Schiaparelli1877 veröffentlich wurde; nämlich das es auf dem Mars "Canali"  (lat. für Rinne) gäbe.
Unsere Wissenschaftler hatten natürlich später nichts weiter zu tun als es als Phantasie abzutun und Giovanni Schiaparelli als Spinner zu betiteln, dem wohl die Gäule durchgegangen waren.



Hier weiteres zu Giovanni Schiaparelli

Bei grenz|wissenschaft-aktuell gibt es ein Inhaltsverzeichnis zu Artikeln den Mars betreffend.
Leider wurde das ganze mit einer etwas unglücklichen Darstellung gebracht- ohne Markierung bekommt man auf dem gelben Hintergrund nur eine weiße Schrift :-(



Schaut man sich beispielsweise die Liste nur der Italienischen Wissenschaftler an, die schon vor 500 Jahren und mitunter noch früher wussten, was heute erst bekannt wurde, darf an den heutigen Naturwissenschaften sicher gezweifelt werden. Denken wir an den Zwergplaneten Pluto, der offiziell erst 1930 entdeckt wurde, aber schon weitaus früher bekannt war - tausende Jahre vorher sogar. Was also kann unsere Wissenschaft wirklich? Genmanipulation respektive Gentechnik müßte jetzt kommen, das allerdings scheint auch ein recht alter Hut zu sein, wie Abbildungen der Sumerer von offensichtlich "erschaffenen" Wesen verdeutlichen. Auch haben die Ägypter und die Mayas Mischwesen ohne Ende dargestellt.Und wenn wir ehrlich sind, ist es schier unglaublich das sich verschiedene Völker, die sich nie über den Weg gelaufen sein können, eine identische Phantasie haben sollten.







Alles diese Wesen sind irgendwo als Statuen oder als Bilder in Stein verewigt und es ist nicht wirklich glaubhaft, das es sie nicht gegeben haben könnte.Gewaltige Steinsarkophage in Ägypten (Memphis) zeugen davon, das man dort gewaltig Angst gehabt haben muß, weil etwas aus der Reihe gelaufen ist und wohl nicht mehr kontrollierbar erschien. In den gewaltigen Steinbehältern fanden sich in einer Bitumen-ähnlichen Masse Knochensplitter von teil nicht identifizierten Lebewesen; offensichtlich wollte man mit dieser Art der Bestattung  sehr sicher gehen, das nie wieder etwas daraus hervor kommt.Erich von Däniken, Hartwig Hausdorff und andere haben vielfach dazu berichtet.

Doch auch unsere Technik, wie schon angesprochen, scheint heute nichts neues hervorzubringen, wie folgende Bilder zeigen.


Dieses Objekt dürfte eigentlich nicht existieren. Untersuchungen am Institut für Oberflächen- und Dünnschichttechnik in Wismar haben einen unglaublich hohen Sauerstoffanteil von fast 15 Prozent ergeben. Wo wurde diese Legierung hergestellt?

Und wer erklärt uns, wie denn die alten Ägypter nun Zahnräder hergestellt haben und vor allem, was sie damit wollten?


Ganz heftig wird es dann, wenn man härtestem Gestein in 3500 m über dem Meeresspiegel gewaltige Blöcke von gewaltigem Ausmaß und mit einem Gewicht von mehr als 300 Tonnen Kernbohrungen entdeckt - und das, obwohl die Kernbohrung erst 1876 erfunden wurde - was wohl ein Irrtum ist, wie sich zeigt.


Zur Kernbohrung in Ägypten gibt es auf den nachfolgenden Seiten einiges interessantes zu erfahren.
Wer die Zeit und die Muße hat, kann sich mal daran machen und versuchen herauszufinden, was es alles schon weit früher gab und somit nichts neues ist.

Hier gehts zur Seite über  Kernbohrungen im Alten Ägypten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare sind nach wie vor immer erwünscht, solange sie mit dem jeweiligen Thema zu tun haben. Auch Hinweise auf besondere Themen werden gerne gesehen.

" Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null, und das nennen sie dann ihren Standpunkt."

Albert Einstein


Hinweis in eigener Sache:
Alle hier eingesetzten Themen, die durch Filmmaterial gestützt werden, müssen nicht zwangsläufig die Meinung des Autoren wiedergeben, sondern dienen als Grundlage für jede weitere Diskussion zu dem Thema an sich.

Haftung

Der Autor dieser Webseiten ist bestrebt, die hier angebotenen Informationen nach bestem Wissen und Gewissen vollständig und richtig darzustellen und aktuell zu halten. Dennoch kann er keinerlei Haftung für Schäden übernehmen, die sich aus der Nutzung der angebotenen Informationen ergeben können – auch wenn diese auf die Nutzung von allenfalls unvollständigen bzw. fehlerhaften Informationen zurückzuführen sind. Eine Haftung für die Inhalte von verlinkten Seiten ist ausgeschlossen, zumal der Autor keinen Einfluss auf Inhalte von gelinkten Seiten hat. Für Inhalte von Seiten, auf welche von Seiten dieser Homepage verwiesen wird, haftet somit allein der Anbieter dieser fremden Webseiten – niemals jedoch derjenige, der durch einen Link auf fremde Publikationen und Inhalte verweist. Sollten gelinkte Seiten (insbesondere durch Veränderung der Inhalte nach dem Setzen des Links) illegale, fehlerhafte, unvollständige, beleidigende oder sittenwidrige Informationen beinhalten und wird der Autor dieser Seite auf derartige Inhalte von gelinkten Seiten aufmerksam (gemacht), so wird er einen Link auf derartige Seiten unverzüglich unterbinden.

Urheberrecht

Der Inhalt der vom Autor selbst erstellten Inhalte dieser Seiten ist urheberrechtlich geschützt. Die Informationen sind nur für die persönliche Verwendung bestimmt. Jede den Bestimmungen des Urheberrechtsgesetzes widersprechende Verwendung jeglicher Inhalte dieser Webseiten – insbesondere die weitergehende Nutzung wie beispielsweise die Veröffentlichung, Vervielfältigung und jede Form von gewerblicher Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte – auch in Teilen oder in überarbeiteter Form – ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors ist untersagt.

Informationsinhalt

Die Informationen dieser Webseiten können ohne vorherige Ankündigung geändert, entfernt oder ergänzt werden. Der Autor kann daher keine Garantie für die Korrektheit, Vollständigkeit, Qualität oder Aktualität der bereitgestellten Informationen geben.