Missing Link...?

Dienstag, 22. Februar 2011

Neues zu Riesen - (menschen)

Um es gleich zu Anfang klar zustellen: Diese Fotos sind und bleiben manipuliert - Fotoshop lässt grüßen. Niemand hat auch jemals behauptet das es sich um echte handelt - und doch gab es Riesen, wie man lange schon weiß. Es gibt nicht nur in der Bibel Hinweise darauf, sondern auch in vielen anderen literarischen Werken, auf Zeichnungen usw.. Das sollte noch einmal klar gestellt werden bevor wieder jemand auf die Idee kommt es sei nur Unsinn, nur weil es gefälschte Fotos wären.

Am Ende dieses Artikels setze ich einen Link zu einer Seite, die sich sehr ausführlich mit diesem Thema befasst hat und jeder alles selbst prüfen kann was dort geschrieben steht.

Bei diesem Skelett ist sehr gut zu erkennen, das der dort arbeitende Mensch wohl nicht sonderlich größer sein kann, als der Schädel des Skelettes. Demnach - kurz überschlagen - dürfte dieser mächtige Körper an die 8-10 Meter hoch gewesen sein.






Hier dagegen ein eher zierlicher Kopf eines auch wohl sehr großen Menschen, der sicherlich auch eine Gesamtgröße um die 6-7 Meter gehabt haben muß.
Hierbei könnte es sich auch eventuell um die Erbauer der Pyramiden gehandelt haben, die selbst mit derartigen Steinen keine großen Probleme gehabt haben sollten. Heute kann ein ausgewachsener Mann gut 100 kg tragen, bei der Größe allerdings und der einfach mal vermuteten Muskelmasse dürfte ein solcher Koloss wohl an die 800 kg getragen haben können





Hier nochmals ein ähnlicher Körper bei einer Ausgrabung




Dieser Körper dürfte ebenfalls an die 5 Meter gereicht haben.



Bereits in einem anderen Beitrag habe ich die Frage gestellt, wem wohl diese extrem großen Faustkeile gehört haben mögen.
Könnte es auch möglich sein, das Märchen und Sagen vielleicht einen realen Hintergrund haben und doch nicht einfach alles der Phantasie entsprungen ist, es tatsächlich Drachen, Riesen, Feen und Elfen gab - sie allerdings etwas anderes waren, als wir annehmen?


video

Nachtrag vom 22.02.2011

Was nun Riesen angeht hat man nun mit Genanalysen bewiesen das es Riesen gab!

London/ England - Eine Genanalyse durch britische Wissenschaftler belegt einen wahren Kern hinter den Legenden von Riesen, wie sie zahlreiche Legenden der Grünen Insel bevölkert haben sollen. Verantwortlich für die in Nordirland konzentrierten zahlreichen Fälle von Riesenwuchs ist demnach eine Genmutation.Wie die Forscher um Dr. Marta Korbonits von der "Barts and the London School of Medicine" im Fachmagazin "The New England Journal of Medicine" berichten, untersuchten sie die Mitglieder von vier heute noch in Nordirland lebenden großwüchsigen Familien auf ihre Verwandtschaft zu dem Charles Byrne, der Ende des 18. Jahrhunderts mit einer Körpergröße von 2,31 Metern durch Schauauftritte als der "Irish Giant" (Irischer Riese) Berühmtheit erlangte.

Quelle

Die "Göttersöhne" der Bibel
In den biblischen Texten, in den alten mesopotamischen Texten und in vielen anderen Überlieferungen weltweit wird über große Männer, Riesen und Titanen gesprochen, die geherrscht haben und bis heute nichts an Faszination und Interesse eingebüßt haben.

"In jenen Tagen gab es auf Erden die Riesen und auch später noch, nachdem sich die Göttersöhne mit den Menschentöchtern eingelassen hatten und diese ihnen Kinder geboren hatten. Das sind die Helden der Vorzeit, die berühmten Männer." (Genesis 6,4)

In einigen Überlieferungen wird auch von Gewaltigen und Titanen gesprochen.

Jeder kennt wohl die Geschichte von David und Goliath (1. Samuel 17,4), in der über den 3 Meter großen Goliath berichtet wird:

"Da trat aus den Reihen der Philister ein einzelner Krieger hervor. Er hieß Goliath und stammte aus Gat. Er war über 3 Meter groß..."

In Davids Philisterkämpfen wurde weiter von Riesen berichtet:

"...als er (David) vom Kampf erschöpft war, versuchte ein Riese, namens Jischbi-Benob, ihn zu töten."

Später, in Vers 20, wird von einem weiteren Riesen mit 6 Fingern an jeder Hand und 6 Zehen an jedem Fuß berichtet. Insgesamt wurde hier von 4 Riesen gesprochen.

Im Alten Testament gibt es noch weitere Verse, in denen das Geschlecht der Riesen eine Rolle spielt.

Die Riesen waren demnach reale Lebewesen auf der Erde und sie standen wohl auch in Beziehung zu den Elohim (Götterwesen) und sind aus den Kreuzungen zwischen Menschen und Göttern hervorgegangen. Waren sie ein Produkt der Schöpfung der Annunaki Götter?

Wir finden auf dem ganzen Erdball - in Berichten, Sagen und Überlieferungen - Geschichten mit und über Riesen: In den Sagen der Eskimos, die Griechen nannten sie Zyklopen und in den indischen Sagen werden sie Daityas genannt. Wir finden Überlieferungen in Asien, in Südamerika und in alten Berichten vieler anderer Naturvölker.
So finden wir zum Beispiel in den mesoamerikanischen Mythen und Überlieferungen, beispielsweise bei den Azteken, interessante Hinweise und Berichte über die Erschaffung von Himmel und Erde. Die Azteken berichten über 4 Welten oder Sonnen. Tezcatlipoca, der Stammesgott der Azteken und Bruder des Quetzalcoatl, herrschte über die erste Erdsonne, die von Riesen bevölkert wurde. Die Riesen waren so stark, dass sie Bäume mit bloßen Händen ausreißen konnten.

Weiter geht es hier

Kommentare:

  1. wow, irgendwie habe den Beitrag fast verpennt! Das ist ja der absolute Hammer. Wo hast Du die Bilder her?!?!? Welche Location ist das????


    LG HDF

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist alles unfug. Solche Rieseskelette hat man bis heute noch nicht gefunden, vielleicht auch nie. Die Bilder, die hier zu finden sind, stammen aus einem Photoshop-Wettbewerb mit dem Titel "Worth1000 Photoshop Contest".

      Das erste Bild ist von dem Künstler IronKite aus Kanada eingereicht worden.
      Hier kann man seine Arbeit anschauen http://designers.designcrowd.com/designer/409369/ironkite

      Photos allein sind heute kein zuverlässiger Beweis mehr.

      Löschen
    2. Hallo Lemy, hättest Du den ersten Absatz gelesen, wäre doch alles gut gewesen - dort steht: "Dienstag, 22. Februar 2011
      Neues zu Riesen - (menschen)
      Um es gleich zu Anfang klar zustellen: Diese Fotos sind und bleiben manipuliert - Fotoshop lässt grüßen. Niemand hat auch jemals behauptet das es sich um echte handelt - und doch gab es Riesen, wie man lange schon weiß. Es gibt nicht nur in der Bibel Hinweise darauf, sondern auch in vielen anderen literarischen Werken, auf Zeichnungen usw.. Das sollte noch einmal klar gestellt werden bevor wieder jemand auf die Idee kommt es sei nur Unsinn, nur weil es gefälschte Fotos wären."

      Es ist also keine Neuigkeit, das die Bilder nicht echt sind, allerdings gibt es noch wie vor echte Knochenfunden, nach deren Vermessung es menschliche Lebewesen sogar um die 3 Meter gegeben hat. es ist notwendig, nicht alles gleich vorab schon als Unsinn abzutun, ansonsten befasst man sich wohl eher mit den falschen Themen. Wie auch schon geschrieben, geben alte Bücher und Abbildungen mehr als genug Hinweise.

      Löschen
    3. Ausserirdische erzeugen Riesen, gentechnisch ja, aber Riesen vermehr sich mit 3 meter Grosse mit Menschenfrauen mit 1,4 metern, wie geht das bei der Geschlechtsgrösse, der psychologie der lebewesen? Ihr stellt die falschen fake fragen.

      Löschen
  2. Beachtliche Größe dieser Menschlichen Überreste.
    In der Geschichte werden Riesen erwähnt, auch in der Bibel soweit ich weiß.
    Real auf Bilder sehe ich diese Skelette schon länger im Internet, dennoch frage ich mich warum es zur Analogen Zeit also vor dem Internet, in Büchern oder Zeitungen keine Bilder oder Berichte gab, mir sind keine bekannt.
    Dinosaurier gibt es schon sehr lange für die Öffentlichkeit in Büchern, TV, und Museen zu studieren, Riesenmenschen bis dato nicht außer die die man kürzlich gefunden hat, warum ist das so?

    Angenommen das aufgrund einer geringeren Erdanziehungskraft die es aus rein Logischer Sicht gegeben haben muss (Ein Dinosaurier währe unter seinem eigenem Gewicht zusammengebrochen, die Riesenvögel hätten nicht fliegen können) währe ja alles Materielle auf Erden um einige Prozente leichter gewesen, ein 1 Tonnen schwerer Stein würde wohl mit weniger Anziehungskraft der Erde schätzungsweise 200 Kilo in der damaligen Zeit gewogen haben (Ich vergleiche die Größe des Riesenmenschen einfachheits- halber mit der heutigen Größe des Menschen, und mache eine Milchmädchen Rechnung mit der Erdanziehungskraft „G“ um ein passendes Argument meiner Überlegung zu Kreieren).
    In diesem Fall hätten die Riesen, Pyramiden vom Kraftaufwand durchaus bauen können, aber warum zeichnen sie Reliefs in den Pyramiden auf dieselbe Durchschnittsgröße heutiger Zeit, es gibt kein Riesen Abbild eines Menschen in den Pyramiden, auch sonst nirgends, solch Filigranen Reliefs hätte ein Riese auch aus Motorischen Gründen nicht fertig gebracht.

    Warum gibt es tausende Skelette verstorbener Dinosaurier, Mammuts, und nur sehr wenige dieser Riesen Menschen, offensichtlich haben sie Zeitgleich mit den Dinosaurier gelebt, beeindrucken sind gezeichnete Bilder einer Begegnung normaler Menschen mit Riesen Menschen- da kommt meine Phantasie so richtig zum Blühen.

    Wir sehen nur Puzzle Teile von zirka 5~10. 000 Jahren geahnter Geschichte, es fehlt der Film den muss unsere Phantasie ersetzen, somit bleibt Geschichte ein Zauber den wir uns nur mit dem gefundenem Material vorstellen können.

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Zu deiner Frage, warum es tausende von Skeletten der Saurier gibt und keiner dieser reisen, gäbe es von mir eine passende Antwort, allerdings in Form einer Gegenfrage:

    Wie kommt es, das man seit eh und je nur sehr wenige Faustkeile gefunden hat, obwohl doch die Erde nur so von Steinzeitmenschen gewimmelt haben muß?
    Wieso findet mal kleine und eben diese sehr großen? Haben sie vielleicht zusammen gelebt?
    Haben Saurier und Menschen vielleicht schon zusammen gelebt?

    Das hier solltest Du mal lesen:

    http://www.amazon.de/Darwins-Irrtum-Vorsintflutliche-Dinosaurier-gemeinsam/dp/3784460089/ref=sr_1_7?ie=UTF8&s=books&qid=1260668781&sr=8-7

    Dann fällt die Theorie die Du mit der Anziehungskraft angestellt hast, schnell in sich zusammen.
    Sie wurde ja auch schon mal von irgendwelchen Wissenschaftlern genannt...
    Das dumme ist nur, das man Menschliche Fußspuren in Abdrücken von Sauriern gefunden hat. Das dümmste kommt aber noch: man hat versteinerte Fußabdrücke eines Schuhs gefunden, auf dem die Nähte der Sohle eindeutig erkennbar sind!

    Und es gab Fußspuren neben Saurierspuren die darauf hindeuten, das Mensch und Saurier zusammen gelebt haben.

    da wäre aber die Geschichte der Welt völlig durcheinander und müsste komplett neu geschrieben werden - denn mal ehrlich, bislang haben sich die Wissenschaftler der grabenden Zunft alles schön so zusammengereimt , wie es am besten passte, um sich ja nicht selbst zu widersprechen.
    Da gibt es hunderte von Beispielen.

    Dazu werde ich mal einen Artikel verfassen, denn das ganze ist schon sehr interessant - Du wirst Bauklötze staunen.

    Versprochen.

    AntwortenLöschen
  4. Die Theorie mit der Anziehungskraft war aus meiner Sicht ganz schlüssig, mist das es nicht stimmt.
    Wie sind denn die großen Saurier Vögel geflogen?
    Der schwerste Flugtaugliche Vögel in unserer Zeit wiegt Zirka 20 Kilo, schwerer geht nicht mehr in die Lüfte.
    Bin gespannt was Du einstellst- danke im Voraus.

    LG

    AntwortenLöschen
  5. Wieso geht nicht mehr als 20 Kilo, um sie zum fliegen zu bekommen?
    Und warum kann eine C5 Galaxy mit 381.018 kg max. Startmasse fliegen?
    Also die Begründung möchte ich so nicht stehen lassen und es für unmöglich halten.
    Letztendlich ist doch nur Aerodynamik das Geheimnis, aber niemand weiß doch zu 100%, ob diese Flugsaurier nicht eine Möglichkeit hatten, Ihre Flügel besonders zu stellen und eine bessere Aerodynamik zu nutzen.
    In der Natur gibt es viele Dinge, die man für völlig unmöglich hielt. Schau dir mal den "Kofferfisch" an, der ein Form hat, von der man nie glauben würde, das es auf Autos übertragen einen fast besseren CW Wert kommt wie ein Sportwagen.
    Oder Gleitfähigkeit unter Wasser: Man ging immer davon aus, das man eine spiegelglatte Oberfläche haben muß, um schnell gleiten zu können - das war ein Trugschluss, denn die Haut vom Hai ist wesentlich besser zu gleiten, aber rau ohne Ende.

    Anders ausgedrückt: Unsere hochgebildeten Wissenschaftler wissen nun wirklich nicht alles, sondern machen es wie wir hier:
    Wir spekulieren und prüfen, lesen nach und benutzen den Verstand, um logische Dinge zu finden. Mit dem Unterschied, das wir wohl deutlich quer denken und auch rechts und links schauen, während man in der Schulwissenschaft viel zu oft den Weg verfolgt, sich nicht mit anderen wissenschaftlichen Disziplinen zu verkrachen, weil ihre Ergebnisse anderen Schulwissenschaftlichen Dingen völlig widersprechen.
    Ehrlich gesagt, habe ich mein vertrauen in die Schulwissenschaft zum großen Teil verloren, denn es scheint nur noch darum zu gehen, alte Dogmen mit Händen und Füßen zu verteidigen und bloß nicht von den "Überlieferungen" vorangegangener Wissenschaftler abzuweichen, weil man sich ja von den Kollegen eine schallende Ohrfeige einfangen könnte.

    In meinen Augen hoch bezahlte Feiglinge, mehr nicht.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    wenn man nach "Giants" googled, in den Bildern, kommt man zum Orginal. Dort gibt es auch beachtliche Stimmen, die von Bildfälschungen sprechen. Und wenn ich es mir recht überlegen, sehe ich es auch so. Die Bilder schauen alle irgendwie verzerrt aus. Außer das Zweite, aber auch da sieht man die Schaufel nicht.

    So lange keine hochauflösenden Bilder verfügbar sind, neige ich dazu denen recht zu geben, dass die manipuliert sind.

    Sorry. Nix für ungut
    LG HDF

    AntwortenLöschen
  7. hier guck mal und vergleiche das Bild mit Deinem Ersten....das kann alles sein :-(

    http://www.graphics.cornell.edu/outreach/mastodon/skeleton-overhead-pos03.jpg

    LG HDF

    AntwortenLöschen
  8. Wie oft haben wir schon bei Dingen gehört, das sie gefälscht sein sollen?
    Welche Beispiele soll ich Dir aufzählen, wo man sich aus der grabenden Zunft lediglich davor geschützt hat, nicht die gesamte Erdgeschichte umschreiben zu müssen, Geschichtsbücher zu ändern?
    Es gibt Entdeckungen, die keiner tatsächlich gesehen hat bis auf die Entdecker, aber sofort als Fälschungen "entlarvt" wurden...
    das ist mir persönlich etwas zu einfach.
    Und wenn man Bilder fälschen will, kann ich es auch mit den Bildern machen, die von den offiziellen Wissenschaftlern als echt deklariert werden.
    Also haben wir gerade mal eine Pattsituation.

    Ich finde es besonders bemerkenswert, das man das, was nicht sein darf, auch nicht akzeptiert, weil es nicht sein kann.
    Dann dürfte es die Pyramiden aus dem Giseh Plateau auch nicht geben...immerhin sollen sie mit Kupferwerkzeugen gebaut worden sein...wie stehts denn damit?
    Glaubst Du die offizielle Version?
    Wie gesagt, es gibt unendlich viele Dinge, die man dann auch in Frage stellen müsste, man es aber nicht tut, sondern nach Dingen sucht die das Gegenteil beweisen, um dann etwas gegenteiliges behaupten.

    Ist es nicht besser, auch mal in die Vergangenheit zu gucken, um alte Geschichten zu durchforsten - ich erinnere an Sagengestalten wie z.B. Drachen = Saurier?
    Warum sollte es denn nicht möglich sein? es gab auch Riesen in den alten geschichten, denkst Du man hat sich das alles ausgedacht und derart übertreiben, und damit das ganze auch real wirkt, hat man nun in Indien und anderswo auf der Welt diese Dinge gefälscht? Wozu denn diese Arbeit? Wer solche Ausgrabungen macht, wird sie dokumentieren und nicht einfach veröffentlichen.
    Und wer ein wenig mit den entsprechenden Programmen umgehen kann, wird ganz sicher herausfinden, das es eine Fälschung ist - nichts davon ist der Fall. Ich könnte nun auch etwas aus China berichten, aber das bewahre ich mir noch auf, denn auch da kann niemand von Fälschungen sprechen, es ist einfach real und nicht weg zu diskutieren.

    Man sollte vielleicht etwas aufgeschlossener sein, bei den Lichtern in Norwegen ist man es doch auch, warum also hier nicht???

    AntwortenLöschen
  9. Hi,

    hast Du Dir zum ersten Bild http://www.graphics.cornell.edu/outreach/mastodon/skeleton-overhead-pos03.jpg
    noch nicht angeguckt??? Warum fehlt die Schaufel am Spaten???

    Beim dritten Bild steht der mit dem Schh am Kopf !!!!???

    Beim vierten steht er am Skelett. Nur ein wenig Erde ist darüber. Hat er nicht Angst, dass es einbricht, und er das Skelett bricht ???

    LG HDF

    AntwortenLöschen
  10. Ich frage Dich jetzt allen Ernstes:

    Wer sollte Interesse daran haben können, diese ganzen Bilder - und es gibt hunderte! - zu fälschen, zu verändert wie auch immer zu manipulieren?
    Was für einen Sinn sollte das haben?

    Wie sollte das auf dem Bild denn einbrechen? Das ist versteinert! Da wird nichts brechen...weil es nicht brechen kann.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig, Fossilien sind steinhart und zwar genauso wie die Felsen der Umgebung. Jeder Stein ist ein Mineral und Versteinerungen sind immer Mineralisierungen. Alles was im Boden liegt nimmt den selben Mineralgehalt der Umgebung in sich auf/an. Habe selbst mal Mineralien und Fossilien gesucht vor Jahren. Frage schon mal jemand versteinerte Baumstämme gesehen? Holz läßt sich ritzen, schnitzen und sägen und ist wegen geringer Dichte und Härte (Zellstoff) brennbar. Aber Kristalle, Mineralien lassen sich nur wassergekühlt mit Diamantblatt "schneiden". Sägen ist das nicht mehr Kristalle brennen nicht. Die Versteinerung nennt man Verkieselung, kommt von Kieselstein. Warum achten wir auf Kalzium? Um unsere Knochen damit anzureichern. Knochen sind aus kalk und sehr porös, haben wie ein Schwamm ein Labyrint aus Hohlräumen. Wenn man sich Fische, Ammoniten, Belemniten, oder mal Seelilien anschaut so sind ihre gesamten Hohlräume mit Quarzen, Kalziten gefüllt - je nachdem welche Mineralien in der Landschaft vorkommen. Es funktioniert genauso wie man Fleisch in Salz legen kann. Das Salz dringt ein und entwässert die Lebewesen. Anschließend verbleiben die Mineralien in den Weichteilen und trocknen. Dieses Wissen benutzten Mongolen, Tartaren und Langobarden und hatten immer luftgetrocknetes Salzfleisch dabei am Sattel. Das machte sie zu Siegern in ihren Kriegen, weil sie keine Nachschubtransporte brauchten. Andere dagegen mußten hungern. Dünne Streifen von Salzfleisch werden in Wasser gelegt und quellen wieder auf und das Salz wird ausgespült. jedes Mineral ist immer auch ein Salz und erstmal flüchtig und wird erst durch Verkieselung unlöslich durch Wasser.

      Löschen
  11. Schau mal hier:

    http://www.efodon.de/html/archiv/geschichte/prahl/riesen.htm

    Und wer hat mit diesem Stein gebastelt?
    http://www.paleo-seti.com/baalb2.jpg

    Leider etwas unscharf:
    http://www.allmystery.de/system/forum/anhaenge/1111963997,PDVD_007.BMP

    Und das hier ist doch dann auch besonders gut manipuliert, oder? *ggg*

    http://tatjana.ingold.ch/fileadmin/bilder/evd/mysterypark/sonderausstellungen/riese.jpg

    Und zu guter Letzt:

    Wem gehört dieser Oberschenkelknochen?
    http://images.china-intern.de/200405/1084806541_JOE-GIANT2-gr.jpg

    Diese ganzen Dinge müßten durch die Bank gefälscht sein - deshalb nochmal: Warum sollte sich weiterhin jemand die Arbeit machen und Bilder fälschen, obwohl es schon Ausstellungsstücke im Museum gibt?
    Ein wenig Unsinnig, findest Du nicht? Arbeit für nichts...

    Das erscheint mir dann doch etwas weit hergeholt

    AntwortenLöschen
  12. hey mike,

    sei doch nicht so angebissen!
    Ich bezog mich nur auf die Bilder oben, nicht auf die Story! Ich glaube an die Riesen! Alles möglich. Im ersten Buch Mose wurden die Menschen 950J alt. Alles ist möglich

    Aber 3 von den Bildern oben sind photoshoped!

    LG HDF

    AntwortenLöschen
  13. Bin doch gar nicht angebissen, um Gottes Willen nein ;-)
    Du weißt doch mittlerweile wie ich bin - sofort meine Argumentation unterstützen, und zwar zügig.
    Also mach Dir keine Sorgen - alles ist gut.

    Bei dem Foto, was du verlinkt hast, stehts ja auch schon dran "Program of Computer Graphics"...
    Also was solls.
    Mir ging es lediglich um den Wahrheitsgehalt zu der Sache an sich - da ist nämlich das Problem, das man bei geschriebenen Worten Missverständnisse bekommt, weil die Betonung nicht zu hören ist ;-)

    AntwortenLöschen
  14. ehm, habt ihr euch schonmal die kopfform dieser "menschen" mal angesehen? die sieht aus wie die eines modernen menschen, also nicht wie die eines steinzeitmenschen. das heißt soviel wie, dass diese riesen zu gleichen zeit wie der moderne mensch gelebt haben muss, also nix mit dinosaurierzeit oder was auch immer. alles fake, meiner meinung nach.

    AntwortenLöschen
  15. Nun, Du machst es dir etwas einfach. Zum ersten gibt es Datierungen, die vorgenommen wurden und somit ein Fake ausgeschlossen ist - wozu sollte sich jemand die Mühe machen, hunderter von Fundstücken zu fälschen?
    Das ist mehr als unlogisch.
    Im weiteren gibt es nachlesbare Mythen, die dabei auch dringend Beachtung finden sollten, die nämlich unter anderem erklären das der für uns heute normale Mensch mit "Riesen" zusammengelebt hat.
    das steht nicht nur in Märchen und Mythen, sondern auch in den sogenannten heiligen Schriften -
    allerdings weltweit verteilt - bei Völkern, die niemals Kontakt zueinander hatten.
    Und was noch viel interessanter ist: der sogenannte Steinzeitmensch hat so nie existiert, was mittlerweile nachgewiesen wurde, denn er trat nur an sehr wenigen Stellen auf, und das in nur relativ kleinen Gruppen.
    Im übrigen sind es Überreste aus der Zeit V O R der Sintflut, und zu der Zeit war das Magnetfeld bzw. die Erdanziehungskraft bedeutend kleiner, was den Riesenwuchs überhaupt erst möglich machte, denn bei der heutigen Anziehungskraft hätten sich Saurier nicht lange bewegen können.

    Wenn Du Dir Nachbildungen von Sauriern anschaust, die einen extrem massigen Körper haben und im Verhältnis dazu Beine wie Streichhölzer, sollte das einleuchten.

    Und noch etwas zur Kopfform: es wurde mehrfach nachgewiesen, das Archäologen mehrfach nur Fragmente von Schädeln gefunden haben und sie mitunter mit Unterkiefern von Orang Utan " zusammengebaut" haben, um das als eine Art von Vormensch zu präsentieren. Diese Dinge sind mittlerweile alle aufgeflogen.

    Und was Mensch und Dinosaurierzeit und das mögliche gemeinsame Leben zu der Zeit angeht:

    Zum ersten sind menschliche Fußspuren in Sauerierspuren gefunden worden und zum zweiten wurden verschiedene Funde in ein und der selben Sedimentschicht gemacht, die das wiederholt bestätigen.

    Es gibt eine gewaltige Menge an Literatur dazu, es lohnt sich, das mal durchzuarbeiten. deine Meinung würde sich sehr schnell ändern, davon bin ich überzeugt.

    Immer daran denken: Nur weil es etwas gemäß der Schulmeinung nicht geben darf, heißt es lange nicht, das es diese Dinge nicht gegeben hat. Die heutigen Wissenschaftler haben heute leider nur noch ihren Guten Ruf im Sinn und wollen sich vor anderen nicht lächerlich machen, weil sie eine andere Meinung vertreten.

    " Es kann nicht sein, was nicht sein darf" lautet Ihre Devise...

    AntwortenLöschen
  16. also diese bilder hier sind definitiv ein fake.
    sie sind in rahmen eines fotowettbewerbes entstanden.

    hier mal eine interessante seite dazu: http://www.rationalistinternational.net/archive/de/rationalist_2004/132.html

    AntwortenLöschen
  17. Das ist nicht zu bezweifeln, das es dabei sicherlich eine Menge gefälschte Bilder gibt - besonders auffällig sind sie ja auch, insbesondere wenn man sich die einzelnen Abgrenzungen der Bildschärfe anschaut.

    Das heißt aber doch noch lange nicht, das es genau das nicht gibt oder nicht geben kann.
    Wenn du die anderen Beiträge dazu gesehen und gelesen hast, werden die diese riesigen Knochen aufgefallen sein, die sogar vor eine Schablone angebracht wurden, um die Position erkennbar zu machen.
    Das jemand das eine oder andere Foto fälscht ist mir persönlich eigentlich egal - es geht um die Sache an sich.

    Hätte bis heute niemand eine Pyramide vom Giseh Plateau gesehen und man hätte es nur beschrieben, würden alle sagen: Das kann es gar nicht geben, das ist ein Fake.

    Was also bezweckt man mit " gefälschten" Fotos - was im Grunde Unsinn ist, denn man fälscht ja nicht, sondern man manipuliert. Eine Kopie der Mona Lisa wäre eine Fälschung...
    Was also soll das?
    Hier also ganz klar ein Fotowettbewerb, der unter zur Hilfenahme von Photoshop Bilder völlig verändert hat oder komplett neue erstellt hat.
    Genau genommen müsste der Ersteller dafür ein glatte 6 bekommen, weil es so schnell aufgefallen ist.
    Welche Gründe gibt es noch, solche Bilder zu manipulieren?
    Vielleicht, um Dinge in Misskredit zu bringen, um damit die Behauptung zu unterstreichen, das es nur der Phantasie einiger weniger entspringt, um mit manipulierten Bildern immer wieder für Gesprächsstoff sorgen und das ganze als Blödsinn zu deklarieren?

    Es wäre nicht das erste Mal, das derartige Dinge so beiseite geräumt werden, um dann irgendwann in der Versenkung zu verschwinden.

    AntwortenLöschen
  18. Das ist halt eine andere Matrix !!! Wir müssen lernen mit Dingen neu umzugehen.Vieles wird im Fernsehn nicht gezeigt und wenn man dann mit Tatsachen konfrontiert wird die real existieren, kommt meisst eine abhaltene Meinung des unwissenden.Wer macht sich denn Heute noch gross die Mühe und liesst, die meissten wollen doch Videos sehen, alla TELE---VISION !!!

    Gruss Sven

    AntwortenLöschen
  19. Also, ich finde das ganze auch nicht so abwaegig. Es wird mit Sicherheit eine Menge geheim gehalten aus welchen Gruenden auch immer. So wie die Amerikaner auf den Mond landen konnten, obwohl Sie technisch gar nicht soweit waren....Wer weiss es schon so genau!
    Allerdings wollte ich mal erwaehnen, dass es neulich einen Bericht gab, in dem ueber den Fund von Mini Menschen berichtet wurde. Diese wurden wohl von einem Tsunami ausgeloescht.
    Diese "Gattung" waren auch Menschen und die Forscher stellten die Vermutung an, dass Sie aufgrund der geringen Verfuegbarkeit von Nahrung sich an Ihre umgebung anpassten.
    Die groesse war glaube ich vergleichbar mit einem 3 Jaehrigen, weiss ich leider nicht mehr genau aber die waren Sauklein.
    Im Bericht wurde auch gesagt, dass Sie sich wohl in kuerzester Zeit so "verkleinert" hatten. Was wohl der Evolutionstheorie absolut wiederspreche.
    Warum soll es dann keine Riesen gegeben haben? Diese wurden vielleicht von unseren Vorfahren ausgerottet. Was meint Ihr was die wohl alles verschlingen konnten. Und wenn es nicht allzu viele von Ihnen gab, wird es wohl auch schon an der Fortpflanzung gelegen haben, dass Sie ausstarben.

    Denkt mal drueber nach....

    AntwortenLöschen
  20. Man hat in der Vergangenheit seltsam viele andere Spezies gefunden - also menschenähnlich und in verschiedenen Größen.
    Man hat jetzt sogar schon Humanoide gefunden, die sich angeblich mit dem Neandertaler gekreuzt haben sollen ( und das, obwohl man den Neandertaler doch nur auf ein ganz bestimmtes Gebiet eingrenzt und dieser Menschentypus nirgendwo sonst vorkommt.

    Man wird deutlich mehr wissen als man uns erklärt, und wie in der Wissenschaft nicht unüblich, werden viel Dinge gerne als Fälschungen hingestellt, weil sie nicht in die eigenen Erkenntnisse passen.
    Die sogenannte Wissenschaft wird immer lächerlicher, weshalb nicht nur gefälschte Daten auftauchen, die einer noch lebenden Fliege anhand von Daten der C14 Methode ein Alter von 23.000 Jahren bescheinigen ( womit bewiesen werden sollte, das die C 14 Methode nichts taugt), aber immer fleißig weiter datiert wird.
    es ist lächerlich, was man uns seitens der Wissenschaft erklärt und weismachen will.

    AntwortenLöschen
  21. hi

    http://library.wustl.edu/units/spec/archives/guides/bysubject_stlouis/sturgis-link-photos/lg.form.sakkara.jpg

    http://www.fredriksadventures.com/images/entries/en/egypt2005_abu-simbel-great-temple-of-ramses-ii-%2867%29.jpg

    hier sieht man 2 beispiele für riesen im alten ägypten.

    Sehr interessant dazu sind die Bücher von Zecharia Sitchin über die Nefilim.

    Samuel Noah Kramer kann auch nciht schaden.

    Und zu guter letzt wie schon erwähnt die Bibel.

    Mfg Chris

    Auch die Bibel

    AntwortenLöschen
  22. Hallo,

    Habe den Buchtip von "General-Investigation" mal ernst genommen
    und dieses auch gleich bestellt.
    Bin echt gespannt,welche Argumente
    da auf mich zukommen.
    Bin aus verschiedenden Gründen von
    der etablierten Wissenschaft bezüglich unserer Evolution,ebenso wenig überzeugt wie ein Teil von Euch.

    AntwortenLöschen
  23. Schade nur, dass alle vier Bilder gestellt sind.. das Erste wurde schon entlarvt, bei Zwei und Drei ist es ein und derselbe Schädel (schaut euch mal die Färbung und die Zähne an)und beim Vierten sieht man's auf den ersten Blick .. ich würde mich gerne überzeugen lassen, aber eben nicht mit gestellten Fotos^^

    AntwortenLöschen
  24. Das die Bilder mit Fotoshop bearbeitet wurden ist bekannt und auch nicht weiter tragisch. Lies bitte die vorab geschrieben Kommentare und schau dir den Artikel zur Frage ob es wirklich Riesen gegeben hat. In den Kommentaren alleine sind sehr viel verlinkte Seiten die sicher deine Einstellung dazu verändern könnten.

    http://vermutungenundbeweise.blogspot.com/2008/08/hat-es-wirklich-riesen-gegeben.html

    Der dort gezeigte Oberschenkelknochen ist echt und von einem menschenähnlichem Lebewesen, da gibt es nichts zu rütteln und ist wissenschaftlich belegt.
    Vielleicht meldest Du dich ja noch einmal wenn Du dort gelesen hast, würde mich freuen.

    Gruß

    AntwortenLöschen
  25. Dazu gibt es endlich Neuigkeiten. Ein Vollprofi unter den Archeologen hat sich geäußert. Und zwar Klaus Dona, auf den ich viel halte, da er viele der historische Exponate besitzt. Im etzten Interview auf copfm http://cropfm.at/past_shows.htm?showid=dona2 erklärt er die Sachverhalte zu den Riesen und sagt, dass noch drei ihm bekannte Riesen-Skelette existieren und nur noch das (fremde) Geld für die Hebung fehlt. "Fremdes" Geld wird im Interview erklärt :-)

    Also, Riesen sind real. Unsere Geschichte is totaler fake! Die neue Weltordnung ist eigentlich die alte.
    http://alles-nur-programm.blogspot.com/2010/04/die-neue-weltordnung-ist-tausende-jahre.html

    Mich wundert nichts mehr.

    LG M

    AntwortenLöschen
  26. Vielen Dank für den Link, HDF.
    Das passt ja wie die Faust aufs Auge :-) Die Wissenschaft hat eigentlich das Problem viele Dinge nicht wahrzunehmen oder schlicht zu verneinen obgleich es bewiesen werden kann.

    AntwortenLöschen
  27. Hey tut mir einen Gefallen und fügt bei euren tollen Fotos und sogenannten Fakten Quellen an. Also einfach mal bitte: wer hat das Foto oder den Bericht geschossen bzw. verfasst, wo, wann usw..
    und schon ist alles hinfällig, oder? also einfach mal en bisschen wissenschaftlicher und nicht so pseudo bitte!

    AntwortenLöschen
  28. Ach übrigens, die GEschichtswissenschaften wie auch alle anderen ernst zu nehmenden Wissenschaften haben können immer nur ein Abbild, eine Vorstellung vermitteln und sie wissen darum. Dabei sind sie nicht statisch, sondern nehmen neue Erkenntnisse begierig auf. Jeder Archäologe hätte bei irgendeinem einem derartigem Fund eine gut dokumentierte herausgebracht. Wissenschaft heißt nämlich auch diskursiv und sachlich arbeiten, kommunizieren sowie "Quellenkritik" zu üben!

    AntwortenLöschen
  29. Gerade was Wissenschaft angeht - insbesondere die Archäologie - wird gerne sehr viel unterdrückt und manipuliert. Gewisse Dinge, die nicht in die Schulwissenschaftlichen Geschichten passen, werden ignoriert, verschwinden samt Artefakte in Kellern oder werden ohne jemals von anderen Wissenschaftlern gesehen worden zu sein, als Fälschungen deklariert.
    Einfach mal so um nicht durch solche Dinge alle Geschichtsbücher umschreiben zu müssen, was dann die Folge wäre.
    Nicht nur das es eben Artefakte gibt die alles durcheinander bringen würden, sondern auch ihre Zeitdatierungen sind größtenteils Unfug.
    Und genau das macht bestimmte Wissenschaftszweige unglaubwürdig und teils sogar lächerlich.
    Wirklich ernsthafte Forschung wird unterdrückt, denn es geht vielmehr um Titel und das eigene Fortkommen, und da hat man gefälligst die Schulmeinung zu vertreten.

    Von Wissenschaft die Wissen schafft, nicht viel zu bemerken.
    Schade eigentlich.

    AntwortenLöschen
  30. @ anonym 13.02.11

    Also wenn Du dir einfach mal den Film angeschaut hättest wüsstest du zum einen etwas mehr und zum anderen ist es ein Denkanstoß um selbst weiter zu recherchieren.

    Wer sich die Mühe macht und Stichworte eingibt, wir d noch viel mehr dazu finden können - nur so als Tipp.

    Versuchs mal mit dem Begriff " Riesen", dann findest Du alleine hier im Blog schon 5 Artikel die Dir mehr erklären.

    Also nicht erst schimpfen, sondern erst selbst nachschauen.

    AntwortenLöschen
  31. Tut mir leid, aber das ist totaler Schwachsinn "General Investigation". Du vertraust irgendwelchen Internetquellen, die jeder Grundlage entbehren. Wer hat wann, was, wo, wie und in welchem Kontext etwas (heraus)gefunden? Wer hat wann was dazu geschrieben? Also mal kurz zur Motivation für solche Foto-Fakes: So ein Foto kann ich dir in 10 Minuten basteln und was das dann für ne mediale Aufmerksamkeit erzeugt, sieht man an diesem Thread!
    Übrigens: Wieso sieht man keine bzw. sehr viel weniger bewegte Bilder von den Ausgrabungen? Ist halt aufwendig das zu faken;-)

    @alles nur programm: Du kannst doch hier nicht ernsthaft das 1. Buch Mose als Argument anführen, dass es Riesen gibt. Im 1. Buch Mose steht auch, dass Eva aus einer Rippe Adams erschaffen wurde und die Welt in sechs Tagen.

    Um einen anderen schönen weltbekannten Mythos zu dekonstruieren: Drei der 12 bzw. 13 Kristallschädel, die in den Kontext von archäologischen Ausgrabungen der Maya-Kultur eingebettet wurden, sind sehr wahrscheinlich im 19. Jahrhundert in Idar-Oberstein hergestellt worden. Unter dem Elektronenmikroskop konnte man eindeutig neuzeitliche Schleifspuren entdecken und zudem gibt es im kompletten Einzugsgebiet der Mayas von Kalifornien bis Mittelamerika keine derart großen Kristallschädel...

    bin gespannt...

    gruß

    AntwortenLöschen
  32. Übrigens hier noch en gescheiter Kommentar auf das Bild unter folgendem Link:

    http://www.wasserauto.de/img/Riesenskelett.jpg

    "The skeleton on this picture is a 50 year old man who was buried at the late Mesolithic cemetery of Vedbaek at Zealand in Denmark. Even though the people of the Mesolithic were more sturdy than us, he was close to modern average height - in other words not a giant.

    The picture occurs in the publication of this excavation: Albrethsen, S.E., and E. Brinch Petersen, 1976: Excavation of a Mesolithic Cemetery at Vedbæk, Denmark.
    Acta Archaeologica 47, 1-27 It can also be seen in my thesis published online at 'http://www.ub.uit.no/theses/available/etd-03042002-153901/unrestricted/oppgave.pdf'" (http://www.archaeologie-online.de/forum/beitraege/ausgrabungen/290/)


    Ansonsten sind die "Riesen" im Video immer ziemlich unscharf oder nicht? Ach und was die Deformierten Schädel anbelangt, die sind von der Vorgeschichte bis in die Neuzeit künstlich teils nach ästethischen teils nach machtpolitischen und kultischen Motiven deformiert oder Resultate von Hydrozephalus etc.

    AntwortenLöschen
  33. @ anonym 19. Februar 2011 01:36

    Falls Du es noch nicht gelesen haben solltest, wurde hier schon lange geklärt das es mit Photoshop bearbeitete Bilder sind - niemand hier hat jemals etwas anderes behauptet.
    Ich würde Dich bitten vorher zu lesen statt gleich los zu poltern.

    Und was deine Kenntnisse zu den Kristallschädeln angeht scheinen sie recht eingeschränkt zu sein, denn es gibt weitaus mehr als 13 Schädel, was auch in der Literatur belegt ist und jederzeit von jedem geprüft werden kann.
    Wenn Du etwas mehr dazu gelesen hättest was Du offensichtlich nicht getan hast, wüsstest du unter anderem das die Schädel aus einem einzigen Stück gefertigt wurden - entgegen der Achse, was den sofortigen Bruch bedeuten würde, wenn man mit derartig groben Schleifgerät dabei gehen würde (was im übrigen von Schleifern aus Idar-Oberstein selbst erklärt wurde)und die Lichtbrechung einzigartig ist, die man nicht ohne weiteres und ohne exakte Berechnungen mal eben so macht.

    Ich muß mich schon wundern das sich jemand zu solchen Dingen derart abfällig äußert, aber das Grundwissen darüber gar nicht hat und dazu für die eigenen Behauptungen auch keine Quellen angibt, obwohl er selbst sie einfordert.

    Eine sehr merkwürdige Art und Weise.

    AntwortenLöschen
  34. @ anonym 19. Februar 2011 02:04

    dbeweise.blogspot.com/2008/08/hat-es-wirklich-riesen-gegeben.html

    Vermutlich ist das hier auch nur reine Erfindung und bedarf dringend einer Quelle - obwohl man im Film schon alles erklärt bekommt???

    Und was meinst du wer diese riesigen Faustkeile so benutzt hat?

    http://vermutungenundbeweise.blogspot.com/2009/09/belege-fur-die-existens-von.html

    Alles nur erfunden,was?
    Also bitte...

    Und hier noch etwas zu den Kristallschädeln, falls Dir etwas zum nachlesen fehlt.

    http://vermutungenundbeweise.blogspot.com/2010/10/indianische-prophezeiungen-13.html

    Und wenn Du die Untersuchungen von Hewlett Packard kennen würdest, hättest Du deinen Kommentar vermutlich gar nicht erst geschrieben.

    http://vermutungenundbeweise.blogspot.com/2008/08/die-mayas-und-deren-legenden.html

    Damit sind dein Aussagen diesbezüglich wohl mehr als hinfällig.

    AntwortenLöschen
  35. Hallo GI.
    Deine Update macht die Geschichte über Riesenmenschen jetzt auch nicht glaubwürdiger.
    Es mag ja sein das etwas Wahres an der These ist, Beweise mittels gefälschter Bilder nutzen nicht einmal dem der sie gefälscht hat, schade um die Aufmerksamkeit die ich diesem Thema gerne gewidmet hätte.
    Du weißt ja selber wie das mit Mythen, Geschichten und Legenden ist, im Grunde bleibt dem Interessierten nichts anderes als sich der eigenen VT zu unterwerfen oder als Spannende Unterhaltung möglicher Szenarien der Vergangenheit zu betrachten.

    LG

    Ps (Meine Meinung die "nicht" gegen Dich gerichtet ist)

    AntwortenLöschen
  36. @ Bernmanu

    Kritik ist immer gut und notwendig, das finde ich absolut notwendig.

    Was die Thematik an sich angeht ist das Problem, das wir immer wieder darüber stolpern - Riesen, Zwerge, Elfen usw.
    Man muß zwangsläufig eine menge Bücher lesen um das miteinander verknüpfen zu können, doch es würde dadurch nicht einfacher werden.

    Um mal ein Beispiel zu geben:
    Uns ist überliefert, das im Mittelalter Drachen existiert haben sollen, denn regelmäßig haben Ritter ihnen das leben schwer gemacht, mitunter sollen sie ihnen selbiges genommen haben.

    Nun müssen wir mal einen kleinen Zeitlichen Sprung machen, denn wie wir zu wissen glauben, versteinern Pflanzen und Tiere innerhalb von hunderttausenden von Jahren, doch jetzt kommt das Problem an sich:
    In verschiedenen Wüstengebieten hat man Skelette von Sauriern gefunden, deren Knochen nicht ein bisschen versteinert waren, sie also folglich nicht sonderlich lange tot sein können.
    Ist es vielleicht das, was man uns als Drachen erklärte?
    Wer keinen Saurier als Bezeichnung kennt, könnte einen Drachen daraus gemacht haben.

    Oder was ist mit Feen und Elfen?
    Widmen wir uns doch einfach Kontakten mit Ausserirdischen, die nachweislich passiert sind (John E. Mack hat darüber ein Buch geschrieben, wo er darüber berichtet das Menschen unter Hypnose von verschiedenen Begegnungen und Entführungen berichteten) und auch hier verschiedene Wesen erkannt wurden - besonders Kinder erklären es mit Zwergen zu tun gehabt zu haben (Salzburger Land, Untersberg).

    Und so können wir in Büchern viel darüber lesen - übrigens auch über Riesen, und das ohne Ende und hunderten von Büchern (unter anderem in der Bibel, die sonst auch sehr gerne als Glaubwürdig erkannt wird).
    So gesehen muß man eben nur einiges an Zeit selbst investieren um die Sache an sich zu vertiefen, denn ich möchte hier nicht zum Guttenberg werden.

    Eines sollte man sich immer merken:
    In jeder Geschichte ist immer ein wahrer Kern, und so ist es hier auch.
    Oder will jemand wirklich glauben das man alles, was man jemals gefunden hat in Museen ausstellen?
    Dann könnten wir unsere Geschichtsbücher wegwerfen und müssen an allen Datierungen zweifeln oder sie vielmehr als Lüge abstempeln, denn es gibt Artefakte die man niemals sehen wird, weil die Wissenschaft da nichts mit anfangen kann udn ihr angebliches Wissen den Bach hinunter geht.
    Es ist manchmal eben etwas komplizierter als man es annimmt und genau deshalb ist jede Aufmerksamkeit für dieses Thema ganz sicher keine Verschwendung.

    AntwortenLöschen
  37. ...denn ich möchte hier nicht zum Guttenberg werden.

    Der war gut, lol.

    Zusammenhänge verstehen, ich weiß was Du meinst.
    Wären da nicht so unendlich viele Stolpersteine.
    Danke!

    LG

    AntwortenLöschen
  38. Ich weiß das es manches Mal etwas kompliziert ist solchen Dingen aus dem Stehgreif zu folgen.
    Bei solchen ähnlichen Themen werde ich zukünftig verschiedene Bücher angeben die sich mit diesen Dingen beschäftigen, um damit jedem die Möglichkeit zu geben sich selbst ein Urteil dazu bilden zu können.

    Wie schon gesagt, Kritik ist immer gerne gesehen, wenn sie denn auch nachvollziehbar ist, was leider nicht immer so ist.
    Und damit bist ganz sicher nicht Du gemeint.

    Gruß nach B...

    AntwortenLöschen
  39. betti
    es handelt sich meiner Meinung nach nicht um eine Fälschung.
    Vor einigen Jahren gab es mal eine ganze Doku darüber im fernsehen. leider weiß ich nicht mehr den Titel der Sendung.
    es wurden viele solcher Funde gezeigt, hauptsächlich aus dem raum Iran, Irak, Kaukasus.

    AntwortenLöschen
  40. Dass es Menschen oder etwas ähnliches von acht oder zehn Meter Körpergröße gegeben hat, glaube ich kaum. Und zwar einfach aus physikalischen Gründen. Man muss sich nur einmal vorstellen, was passiert, wenn ein solcher Mensch hinfällt: Jeder weiß, dass kleine Kinder andauernd hinfallen und sich kaum jemals dabei ernsthaft verletzen, wohin gegen sich ein Erwachsener oft erheblich weh tut, wenn er mal hinfällt. Jetzt male man sich ein mal aus, was einem acht oder zehn Meter hohen, aufrecht gehenden Wesen passiert, wenn es hinfällt.

    Wenn irgendwo die Rede von Riesen ist, denke ich, waren das Menschen die einfach erheblich größer waren, als diejenigen, die von ihnen berichten. Zum Beispiel waren ja die Germanen erheblich größer als die Römer und erschienen denen daher als Riesen. Es mag ja auch gut möglich sein, dass es sogar Ethnien gab, die deutlich größer als zwei Meter waren, aber da ist denke ich irgendwo auch schon die Obergenze dafür, dass die Konstruktion des menschlichen Körpers noch funktioniert.

    AntwortenLöschen
  41. Man könnte glauben das es eine Obergrenze gibt, doch zeigen heute noch verschiedene Menschen das dem wohl eher nicht so ist. natürlich spricht man dann gerne von einem Genetischen Defekt, was allerdings in gewisser weise unglaubwürdig erscheint. Das liegt einfach daran, das man über Saurier z.B. sagt, das die Erdanziehungskraft zu dem Zeitpunkt deutlich geringer gewesen sein soll - so jedenfalls wird es von verschiedenen Forschern erklärt, das diese Echsen so gewaltig groß waren - demzufolge also auch Menschen deutlich größer gewesen sein können.
    Nimmt man dann noch verschiedene Hinweise aus Büchern zur Hilfe, finden wir immer und immer wieder Hinweise dazu, das sie nicht einfach nur größer waren als die übrige Bevölkerung, sondern deutlich größer als der Durchschnitt. Hier geht es nicht um eine Differenz von 20 - 30 cm, sondern es geht um weitaus mehr.
    Und was die Obergrenze im Zusammenhang mit der Funktionstüchtigkeit angeht, wird noch heute beweisen das es ohne Probleme möglich ist - alleine die Tierwelt gibt ausreichende Beispiele, denn eben auch Tiere haben einige Riesen hervorgebracht.
    Des weiteren ist auch noch zu erwähnen, das auch Pflanzen Riesenwuchs hatten und extrem größer waren als unsere heutigen Pflanzen. Es gibt Versuche mit Magnetfeldern, die beweisen das dadurch sogar ursprüngliche Wachstumsformen entstehen können.
    Dazu gab es verschiedene Fernsehsendungen, die diese Experimente auch zeigten.
    Somit wäre ein Hinweis gegeben, der sicherlich die Möglichkeiten zeigt, das es mit dem Magnetfeld zusammenhängen könnte - ob nun stärker oder schwächer, muß wohl noch herausgefunden werden.
    Fakt ist allerdings, das es ausreichend Funde gibt, die deutlich machen das es Menschen oder menschenähnliche Lebewesen gegeben hat, die tatsächlich sehr viel größer waren als der Rest der Menschen.
    Damit wären sogar Bauwerke erklärbar, die bis heute ein Rätsel ergeben, denn von Menschenhand - in der Größe wie heute - wäre das ganze unmöglich.
    Auch da gibt es ausreichend Beispiele, die das ganze untermauern.

    Wir heutigen Menschen haben das große Problem, das wir glauben, wir wüssten alles.Wir akzeptieren nicht, das es Dinge geben kann die wir lediglich nicht verstehen können oder man und Gesetzmäßigkeiten der Natur erklärt, es aber auch dort Dinge gibt die man mit der Schulwissenschaft nicht erklären kann.
    Und genau dort liegt ein weiteres Problem:
    Man unterschlägt archäologische Funde, weil sie nicht in die Zeitfolge passen, die man sich für die Erdgeschichte zurechtgelegt hat. Auch die einzelnen Zeitepochen haben Unregelmäßigkeiten die man dadurch erhält, das Artefakte einfach spurlos verschwinden. Die Keller der Museen sind voll davon.

    Das Problem ist und bleibt eben der Mensch, anders kann man das mangelnde Wissen nicht erklären,.

    AntwortenLöschen
  42. @ Fokko vom Selbstversorger-Blog

    Hier mal ein Link mit Filmbeiträgen zum sogenannten Urzeitcode.

    http://vermutungenundbeweise.blogspot.com/2009/11/der-urzeitcode.html

    AntwortenLöschen
  43. In der Allgemeinbildung heißt es ja, das der Mensch in Nordeuropa vor 30000 Jahren Sammler und Aasfresser war und noch nicht einmal Feuer kannten, also eine niedrige Intelligenz hatten.
    Stimmt bei weitem nicht !
    In Schöningen wurden 3 Speere, ein Wurfholz und mehre Feuerstellen ausgegraben ausgegraben, die auf ca. 400 000 Jahren datiert werden !!!
    Das heißt, das die Menschen schon damals Jagen und Feuer machen konnten, also nix mit dumm. :)
    Den 2. Speer hab ich sogar gefunden, denn ich komme aus Schöningen und habe da 8 Jahre mit gearbeitet unter der Leitung von Dr.Thieme.

    Link:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%B6ninger_Speere

    AntwortenLöschen
  44. mein verdacht ist eher, das man sich das eine oder andere so zurecht schieben möchte, damit es auch in die Schulweisheiten passt - will sagen, das man die Geschichte wie sie bislang erklärt wurde, sonst ziemlich durcheinander käme.
    Das der Cro-Magnon nicht intelligent war, ist somit auch kaum anzunehmen (vorausgesetzt natürlich, das die C-14 Methode exakt ist - was allerdings schon mehrfach widerlegt wurde), denn genau der soll ja den Ausführungen der Schulwissenschaft ein recht kluges Kerlchen gewesen sein.
    Will man nämlich der Wissenschaft glauben, gibt es den Menschen an sich schon sehr lange auf der Erde - Millionen Jahre - wobei sich dann die Frage stellt, wie so ein Depp überhaupt überleben konnte, wo er doch das Feuer nicht einmal kannte...

    Machen wir uns nichts vor: Die Wissenschaft weiß eigentlich so gut wie nichts und schustert sich das eine oder andere zusammen.
    es fängt schon damit an, das der Mensch ursprünglich aus Afrika kommen soll.
    Dann jedoch sollte man fragen, warum der Mensch von dort aus in den Norden gezogen ist, wo doch im Süden Nahrung in Mengen vorhanden war um dann wieder nach Süden zu ziehen, weil es kälter wurde.
    Es würde folglich Sinn machen, sich aus dem Norden wegzubegeben um vor der Kälte zu verschwinden.

    Die ganze Geschichte der Erde und des Menschen ist an sich recht fragwürdig und muß bezweifelt werden.

    AntwortenLöschen
  45. Und nun noch etwas zum Wikileakseintrag:
    Dort heißt es , die Speere seien die ältesten Jagdwaffen...
    Das ist doch Unfug, wenn doch im gleichen Augenblick auch eine Schleuder einen Jagdwaffe ist und man nun überhaupt nicht davon ausgehen kann, das die Datierungen - nehmen wir einfach mal an das sie tatsächlich stimmen - so stimmen kann, was die älteste Jagdwaffe anbelangt.
    Die erste Jagd auf Kleintiere hätte man mit einem simplen Stein durchführen können - den ersten "Jagdstein" zu suchen wäre aber wohl ziemlich sinnlos - um später auf die Idee zu kommen, das wohl eine Schleuder besser wäre, nicht um um eine größere Distanz zu überwinden, sondern auch mehr Wucht zu erzielen, um ein größeren Tier zu erlegen.

    Und das ist eben der Punkt: Man behauptet etwas, das man durch Schlussfolgerungen sofort widerlegen kann - zumindest die Aussage es wäre die älteste Jagdwaffe.
    Und so zieht sich das durch die Geschichte, die ein völlig falsches Abbild dessen gibt, was wohl tatsächlich war.
    Anzunehmen das es vor30.000 Jahren keinem Menschen gelungen wäre, das Feuer für sich zu entdecken weil es nicht nur wärmt, sondern auch Wildtiere von den Höhlen oder Zelten fern hält.
    Auch werden diese Frühmenschen ganz sicher nicht die "Reste" der Tiere einfach verscharrt haben, denn das Fell gibt Kleidung, Sehnen geben Nähgarn usw.
    Demnach MÜSSEN sie schon ganz andere Werkzeuge gehabt haben!

    Zum anderen müssen die Frühmenschen an sich schon sehr früh gejagd haben, weil eine Ernährung mit Eiweiß dringend notwendig war und das ganz sicher nicht nur über Pflanzenkost gelungen sein kann. Folglich gab es auch Tierisches Eiweiß das so gesehen das ganze Jahr verfügbar war. Die gefundenen Speere konnten demnach auch für die Fischjagd genommen worden sein - wer will das ausschließen.
    Dazu der Fundort in der Braunkohle ( Alter Braunkohle?)
    Nach der allgemeinen Schulmeinung ist Braunkohle am Ende der Kreidezeit vor 65 Millionen Jahren entstanden und dauerte bis zum Beginn der Klimaveränderung vor 2,6 Millionen Jahren.

    Frage: Wie kommt ein Speer mit einem Alter von geschätzten 400.000 Jahren in eine Schicht - hier die letzte sozusagen - die mindestens 2,6 Millionen Jahre alt ist???
    Da stimmt wohl etwas ganz und gar nicht.

    AntwortenLöschen
  46. habe leider kein konto um nicht anonym zu sein...

    Hohle Erde - Fiktion oder Realität Teil 16 - Olaf Jansen 1-3
    http://www.youtube.com/watch?v=oiJoicE1DiA&feature=watch_response

    AntwortenLöschen
  47. Vielen Dank für den Hinweis von Dir.
    Es ist auch völlig egal ob man anonym kommentiert oder nicht, denn jeder Kommentar ist wichtig.

    AntwortenLöschen
  48. Sehr interessante Diskussion, die ihr hier führt. Mich würde gerne interessieren was ihr zu der Theorie - Hohle Erde wisst . Habe viele spannende sachen darüber gelesen , jetzt würde mich eure Meinung dazu interessieren :)

    AntwortenLöschen
  49. Für das Thema Hohle Erde werde ich einfach mal einen eigenen Artikel einbringen, damit man nicht hier drüber diskutieren muß, denn dann bekommen es viele Leser einfach gar nicht mit.
    Etwas Geduld bitte, dann werde ich das Thema einarbeiten - versprochen.

    AntwortenLöschen
  50. Jeder mensch muss selbst wissen was er über diese Riesen-Menschen denkt...

    In den Pyramiden findet man ja auch hinweise auf die Riesen-Menschen.

    Wievieles aus der Vergangenheit wissen wir schon?

    Es ist immer einfach zu behaupten das etwas nicht möglich ist aber dieser Mensch sollte sich selbst fragen woher er das denn so genau wissen will.

    Was vor 100 Jahren als unmöglich eingestuft wurde, ist heute Realität

    Ist es möglich das es dinge gibt die wir garnicht wissen sollten?

    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  51. Ich kann mich nur anschließen, insbesondere in dem Punkt, das man vor 100 Jahren für unmöglich gehalten hat, was heute regelrecht Standard ist. Aber ehrlich, ich habe vor 40 Jahren auch noch nicht im Traum daran gedacht das es Computer in der Größe eines Buches geben wird.

    Und verfolgt man die Zukunftsforscher, haben die sich in den 1960er und 1970er Jahren derart verhauen, das kaum etwas davon auftauchte. Allerdings tauchte alles auf, was in SciFi Filmen auftauchte, was dann schon etwas stutzen lässt.
    Da kommt dann die Frage: Haben die Autoren es in ihrer Phantasie selbst entwickelt oder gab es das schon, und sie wussten davon?

    AntwortenLöschen
  52. Hi Leute wen ihr an diesem Thema Intresse habt möchte ich euch ein weiteres Thema vorschlagen in dem ihr erkennen werdet das es paralelen zu den Riesen gibt.

    Erkundigt euch mal über das Thema Hohle Erde.

    Hört sich beim ersmaligem Lesen schräg an aber ich versichere euch wen ihr euch mit dem Thema beschäftigt werdet ihr aus dem Staunen nicht mehr raus kommen.

    AntwortenLöschen
  53. http://www.alpenparlament.tv/playlist/497-die-welt-des-unerklaerlichen


    Kann ich nur empfehlen. Sehr sympatischer Mensch.

    + informative Seite

    PS:
    Ich glaube erstmal an Alles.
    LG.
    Möge die friedliche Revolution kommen

    AntwortenLöschen
  54. zum Thema Goliath folgendes: die Bibel selbst ist "nur" die Übersetzung einer übersetzten Übersetzung. Das metrische System und damit Meter gab es ja damals noch nicht, d.h. ein Übersetzer hat hier umrechnen müssen. Die älteste mir zugängliche Version der Bibel ist die lateinische NOVA VULGATA (http://www.vatican.va/archive/bible/nova_vulgata/documents/nova-vulgata_index_lt.html). Dort ist nicht die Rede von über 3 Metern sondern, sehr genau:
    "Goliath de Geth altitudinis sex cubitorum et palmi"
    grob und einfach übersetzt: 6 Ellen und Hand(-breiten): wieviel das zusammengerechnet in Metern ergibt, hängt wohl von der Körpergröße des Übersetzers ab ;-)

    Meine Rechnung, unter Berücksichtigung aller Übersetzerfehler, die vom Hebräischen über das Griechische bis hin zum Lateinischen gemacht worden sein könnten, sieht wie folgt aus: (6 x 30cm) + 15cm = 195 cm

    An anderen Stellen in der Bibel ist auch von Menschen die Rede, die um die 300 "Jahre" alt werden: Übersetzerfreizügigkeit und geographische Klimakenntnisse lassen mich 300 durch 4 Teilen: 75 Jahre. Denn vielleicht ist die Zählung einfach Jahreszeiten (Trockenzeit, Regenzeit) auf Jahre umgeschwenkt, ohne dass die überlieferten Schriften angepasst wurden. Im Kontext dieser Stellen und auch noch später wird dieses "heilige" Volk nämlich als Nomaden beschrieben.

    Beim Betrachten einiger Fossilien kam mir aber mal der Gedanke, dass vielleicht die Fossilien selbst Transformationen (Vergrößerung, Verkleinerung, Scherung usw.) erfahren könnten. Denn richtig gepresste Scheiße wird ja allgemeinhin als Diamant bezeichnet ...

    AntwortenLöschen
  55. Ich mach es kurz:
    Vergleicht doch mal Bild 2 mit Bild 3. Das ist exakt der selbe Schädel!
    Achtet auf die Zähne oder den Fleck im linken Auge. Es ist einfach alles identisch..!

    AntwortenLöschen
  56. @ Chiecomete

    Interessante Überlegungen.
    Allerdings möchte ich einwenden, das bei Ellen sehr viel unterschiedliche Längen vorhanden waren, schon alleine bei den Ägyptern gab es zwei unterschiedliche Ellen. Zum einen die "geringe Elle" und dann als zweites die "Königliche Elle". Erstere ist 45 cm und die zweite 52 cm. Nehmen wir hingegen die Deutsche Bamberger Elle, haben wir sogar 67 cm und in Bayern sage un schreibe 83,3 cm. In Paris beispielsweise war die Elle sagenhafte 1,188 cm und auf Mallorca 1,71 cm.
    Demnach können wir die Elle an sich so einfach nicht umrechnen wenn wir gar nicht wissen, welches Ellenmaß tatsächlich verwendet wurde. Im weiteren gibt es eben diverse Hinweis dazu, das es Menschenähnliche gegeben hat, die DEUTLICH größer gewesen sind als die damals lebenden Menschen. Kaum anzunehmen das alle sich nur Ihrer Phantasie hingegeben haben und sich etwas regelrecht zusammen gesponnen haben.

    AntwortenLöschen
  57. @ anonym 21. Februar 2012 21:15

    Wir haben bereits lange geklärt, das die Bilder die hier die Schädel und das Skelett zeigen, manipulierte Bilder sind, die mit Photoshop bearbeitet wurden.
    Vielleicht hast Du das nur einfach überlesen ;-)

    AntwortenLöschen
  58. Das Problem mit dem Alter der Speere löst sich ganz einfach, wenn man weiß, dass sie nicht aus der Braunkohle stammen, sondern aus einer Deckschicht, die während einer warmen Zwischenperiode des Eiszeitalters (Quartär) vor 400000 Jahren über der Braunkohle abgelagert wurde. Diese Schicht wird vor der Gewinnung der Kohle im Tagebau abgebaggert und dabei vorher archäologisch untersucht.
    Ich habe absolut nichts gegen kreative Ideen zur Diskussion ungewöhnlicher Phänomene, aber einige "böse Verschwörungen der Wissenschaft" würden sich schnell auflösen, wenn man sich die Mühe machen würde, Originalpublikationen oder wenigstens seriöse, allgemeinverständliche Fachbücher zu lesen, statt irgendwelches Halb- Viertel- und Achtelwissen von Webseiten "auszuwerten".

    AntwortenLöschen
  59. Wenn sie also sagen, das man allgemein verständliche Fachbücher lesen sollte, weil ja ansonsten bis hin zu Achtelwissen (was für eine Wortschöpfung) entsteht, kann ich Ihnen nur sagen, das Sie sich da etwas weit aus dem Fenster lehnen.
    Das liegt vielleicht daran was Sie hier selbst bemängeln, denn es ist nun einmal belegt, das Funde direkt in den Braunkohleschichten entdeckt wurden und nicht in irgendwelchen Deckschichten. Und nur mal angenommen es würden tatsächlich Dinge in den Deckschichten entdeckt werden, die schon entdeckt wurden:
    Wie wollen Sie erklären, wie ein Goldener Fingerhut in eine so alte Schicht kommt, wie eine Goldkette in massive Braunkohle kommt usw.?
    Vielleicht sollten Sie leicht verständliche Bücher lesen und nicht gleich der festen Meinung sein, das nur wissenschaftliche Arbeiten die Tatsachen wiedergeben.
    Wissenschaft vertritt immer noch Dogmen, die irgendwann einmal zur Wahrheit erhoben wurden; Schulwissenschaft hat aber das Problem, nicht zugeben zu können und zu wollen, das Sie Fehler gemacht hat. Doch wer dann ein wenig aufmerksam ist kann tatsächlich feststellen, das aus Wissenschaftsschriften wie "Science" und "Nature" immer wieder Aufsätze verschwinden, weil man bemerkt hat das dort Unfug geschrieben wurde.

    Also lassen wir das, was Wissenschaft angeht und halten uns an Fakten und Aussagen von zeugen, die solche Funde gemacht haben, das ganze aber sicher nicht weil Sie einen Vorteil daraus ziehen wollten. Das unterscheidet Laien von Wissenschaftlern oder solchen, die glauben das man sich nur auf Wissenschaftliche Fachartikel verlassen kann.
    Wir können uns ja mal über das eine oder andere unterhalten, wenn es alleine darum geht, wie man in der ach so grandiosen Wissenschaft Altersdatierungen vornimmt und man sich vor Lachen auf dem Boden rollt, wenn man denn die Hintergründe zur Datierung kennt.Das beste Beispiel war eine Fliege, die auf 12000 Jahre datiert wurde, sich aber noch eines wundervollen Lebens erfreute.

    Wenn Sie also Halbwissen beklagen empfehle ich dringend, selbst einfach mal mehr zu lesen. Nach mehr als 20 Jahren habe ich mittlerweile so viel gelesen, das ich in diversen Büchern von völlig unterschiedlichen Autoren doch immer wieder auf die gleichen Informationen stosse. Was das nur bedeuten mag...

    AntwortenLöschen
  60. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  61. @ Stefano Schauwecker

    Wie Sie sicherlich bemerkt haben, sind Ihre Kommentare (4) nicht veröffentlicht worden, was seinen Grund darin hat, das Beleidigungen nicht hingenommen werden.
    Sachliche Auseinandersetzung gerne, nur eben nicht auf einem Niveau wie Sie es versuchen.

    Vielen Dank für Ihr Verständnis.

    AntwortenLöschen
  62. Nun, dann entschuldige ich mich in aller Form bei Ihnen 'General-Investigation', muss allerdings auch anmerken, dass ich diese Reaktion doch etwas überempfindlich von Ihnen finde. Es hat sogar ein wenig den Anschein als fühlten Sie sich lediglich angegriffen, weil ich mit tatsächlichem Fachwissen Ihr angebliches komplett zu entlarven vermag. (Und diese Feststellung ist doch jetzt wohl keine Beleidigung, sondern entspricht lediglich meiner ganz persönlichen Meinung...) Aber seis drum, ich wollte Sie nicht verletzen, nur bin ich der Meinung, dass jemand der sich so weit aus dem Fenster lehnt wie Sie das hier tun, doch auch auf eine zugegebenermaßen etwas harsche Kritik gefasst sein müsste.
    Ich werde nun alle angeblich beleidigenden Inhalte aus meinen Kommentaren löschen und sie Ihnen dann nochmals zuschicken. Dann wird sich ja zeigen ob Sie die Größe besitzen meine wesentlich fundierteren Kommentare neben die Ihren zu stellen. Und ich finde, das sollten Sie wirklich tun, damit die weniger gut informierten Leser dieses Blogs die Chance erhalten selbst zwischen Wissenschaft und Glauben zu entscheiden.
    Falls Sie sich jedoch, weil Sie jetzt vielleicht beleidigt sind, entschließen sollten die Wahrheit unter Verschluss zu halten, na dann haben wenigstens Sie etwas daraus gelernt...
    Nochmals: Ich bitte Sie um Entschuldigung und wollte Sie nicht kränken! Mir liegt das Thema nur sehr am Herzen, weswegen ich wohl zu emotional geworden bin. Deshalb ersuche ich Sie darum meine von allen persönlichen Angriffen und Selbstgefälligkeiten bereinigten Kommentare doch noch zu veröffentlichen. Ein wenig Kritik müssen aber auch Sie vertragen können, schließlich stellen sie hier ziemlich viele und extrem fragwürdige Hypothesen auf... Und ich finde die Leute haben ein Recht darauf die Kommentare von jemandem zu lesen, der die menschliche Evolution und die kulturelle Frühgeschichte an einer Universität als Hauptfach studiert hat. Nichts für ungut!
    Meine Kommentare folgen und ich bitte Sie darum auch diese meine offizielle Entschuldigung zu veröffentlichen...
    P.S.: Über Niveau lässt sich Gott sei dank streiten! ; )

    AntwortenLöschen
  63. @ Stefano Schauwecker
    " Es hat sogar ein wenig den Anschein als fühlten Sie sich lediglich angegriffen, weil ich mit tatsächlichem Fachwissen Ihr angebliches komplett zu entlarven vermag."

    Ihr Kommentar hat also den Fachlichen Aspekt gemeint; da habe ich mich dann wohl verlesen.

    "Ganz ehrlich Leute, das pseudoinvestigative Gesabbel in diesem Forum ist die reinste Beleidigung menschlicher Intelligenz. Der einzige der hier klar zu sehen scheint ist 'Anonym'. 'General_Investigation', für mich bist du die Lachnummer des Tages! Wenn du Bücher gelesen hast, müssen es Walt Disneys Lustige Taschenbücher gewesen sein."

    Im übrigen geht es doch gar nicht darum, das ich mich angegriffen fühle, sondern das es Umgangsformen gibt - ganz besonders in Foren und Blogs - die eingehalten werden sollten.Das versteht sich ganz von selbst.

    Fachwissen ist allerdings etwas anderes, oder warum schreiben Sie:

    " Die sogenannten 8 'Schöninger Speere' wurden mittels C14-Methode, da aus organischem Material (Holz) bestehend, sehr zuverlässig auf ca. 400.000 v. Chr. +/- 10.000 Jahre datiert [...]".

    Der tatsächliche Anwendungsbereich der C14 Methode liegt bei ungefähr bis 60.000 Jahren und ganz sicher n i c h t bei 400.000 Jahren.

    Sie sollten dringend überlegen, ob Sie sich weiterhin so aufblähen und alle Welt glauben lassen wollen, das Sie tatsächlich Fachwissen hätten. Trommeln alleine ,macht kein Wissen!

    "Diese Anekdote über die C14-datierte Fliege mag stimmen oder nicht, dass aber irgendwann einmal in einem Labor ein lustiger Fehler bei irgendeiner Messung unterlaufen ist bedeutet doch längst nicht, dass die Messmethode fehlerhaft wäre."

    Ach tatsächlich? Dann sollten Sie sich unbedingt besser informieren, denn dann wäre Ihnen bekannt, das hunderte von bereits datierten Gegenständen mittlerweile um zigtausende Jahre vordatiert wurden.
    Sie sollten Tatsachen nicht ignorieren, sondern sie verwenden.
    Übrigens: Diese Art von Experiment wurde mehrfach auch mit anderen DNA Proben durchgeführt;es war kein einmaliger Vorfall.

    "Da C14 eine Halbwertszeit von 5.000 Jahren besitzt, können mittels dieser Methode nur Stoffe datiert werden die älter als 5.000 Jahre sind."

    Das ist völliger Unsinn; die Begründung habe ich schon geschrieben.

    Sie selbst haben nun mehr als bewiesen, das dieses Fachwissen, das Sie nun angeblich haben, ganz sicher keines ist. Ihnen sind nicht einmal die Grundlagen der Datierung geläufig, warum also sollten Sie nicht besser vorab Literatur studieren und Wissenschaftliche Bewertungen von gefundenen Knochen lesen und dann noch einmal beginnen. Ich halte das für ausgesprochen fair.

    AntwortenLöschen
  64. @ Alle Leser

    Die Auszüge im vorherigen Kommentar sind aus einem Kommentar von Herrn Schauwecker.

    AntwortenLöschen
  65. Bin gerade zufllig auf diese Seite gestoßen und finde sie total interessant, vor allem, weil ich seit langer Zeit schon daran glaube, schon bevor es den Internetboom gab, dass es Riesen gab. Alleine schon, wenn man die bibel mit den sumerischen Schriften vergleicht, mit der griechischen Mythologie, mit den babylonischen Überlieferungen und; und; und.....da sind soviel Paralellen, kann man hier alles gar nicht so schnell erkären. Einfach mal selber lesen. Auch dass es die Sintflut gab ist mittlerweile eine Tatsache. Ich persönlich glaube, dass die damals schon eine Hochkultur hatten, die waren glaube ich echt weiter, als wir heute. Und haben auch DNA Experimente gemacht. Ist meine Meinung. Dass erklärt dann auch die Überlieferungen sämtlicher Kulturen von komischen Mischwesen. Heute können wir ja schon Mäuse mit Menschenohren machen. Oder schon viel mehr, weil was in Labors schon gezüchtet wird, kriegen wir ja immer erst Jahre später mit. Auch die Berichte über Sodom und Gomorrha zeigen ganz deutlich, dass da mit irgendeiner Waffe gefeurt wurde. Und was noch interessant ist: Der Bericht über Noah und die Arche. Erst einmal steht diese Überlieferung in anderen Schriften ähnlich so drin. Nur dass der Mann dann nicht Noah heisst. Zweitens, man stelle sich als Arche nicht ein großes Tuckerboot vor, sondern dass, wie es in der Bibel beschrieben wurde: Ein großer Kasten, rechteckig. 133,5 Meter lang, 22,3 Meter breit und 13,4 Meter hoch gewesen. Dadurch hätte die Arche einen Bruttoraumgehalt von fast 40.000 Kubikmeter gehabt und wäre fast halb so lang gewesen wie der Ozeandampfer Queen Elizabeth 2. Ein solches Schiff hätte schätzungsweise in etwa die gleiche Wasserverdrängung wie der 269 Meter lange Ozeanriese des 20. Jahrhunderts, die Titanic. Sie hatte dem biblischen Bericht zufolge, da sie von innen durch zwei zusätzliche Böden verstärkt war, drei Decks und verfügte dadurch über eine Bodenfläche von ungefähr 8.900 Quadratmeter.

    AntwortenLöschen
  66. So, nun komme ich zu den eigentlichen Punkten. Laut Bericht der Bibel wurde in diesem riesigen Kasten, der mehrere Stockwerke hatte, ein Fenster eingebaut. EIN Fenster mit einer größe von ein mal ein Meter. Nun meine Fragen: Wie bekamen die in dem ganzen Kasten Licht??? Und die Erde war verderbt vor Gott, und die Erde war voll Gewalttat. 12 Und Gott sah die Erde, und siehe, sie war verderbt; denn alles Fleisch hatte seinen Weg verderbt auf Erden. (Psalm 14.2-3) 13 Und Gott sprach zu Noah: Das Ende alles Fleisches ist vor mich gekommen; denn die Erde ist voll Gewalttat durch sie; und siehe, ich will sie verderben mit der Erde.

    AntwortenLöschen
  67. @ Tom von Platen

    Schön, das Ihnen meine Seite gefällt und Sie sich Gedanken zu Dingen machen, die ja nun wie Sie selbst schreiben, offensichtlich sind. man muß tatsächlich nur einfach mal richtig hinsehen.
    Ich kann mich auch nur ihren Ausführungen anschließen, denn es gibt Parallelen in Massen, doch vielfach werden die nicht akzeptiert - entweder aus Unverständnis oder einfach an den Glauben an Darwin, der sich ganz sicher irrte. Und ja, es hat ganz sicher eine deutliche höher entwickelte Kultur gegeben, davon bin ich ziemlich überzeugt, denn überall auf der Erde finden wir z.B. Bauwerke, die ganz sicher nicht von uns Menschen gebaut wurden und wenn doch, müssten diese Menschen technisch deutlich weiter gewesen sein als wir es heute sind. Auch ist richtig - und das zeigen die Sumerer, Babylonier, Ägypter, Griechen und andere mehr) das es Mischwesen gab, die auf Basis von DNA-Manipulation entsandten sein müssen. Auch was die Vernichtung von Sodom und Gomorrha angeht, gibt es überhaupt keinen Zweifel daran, das hier wohl jemand mit Kernwaffen eingeschritten ist - von einem Gott jedoch weit und breit keine Spur (zumal selbst in der Bibel von Göttern gesprochen wurde und nicht von einem Gott; das wurde erst später verändert).

    AntwortenLöschen
  68. Was die Arche von Noah angeht gehe ich sogar so weit zu behaupten, das dort nicht Tiere einer jeden Art als Paar aufgenommen wurden, sondern lediglich die DNA und meinetwegen Sperma / Eizellen, was dann nämlich deutlich logischer wäre - es sei denn, es gab nur wenige Tiere auf der Erde, die man so mit schleppen konnte, was natürlich Blödsinn ist, denn man hätte auch Futter und sehr viel Wasser mitnehmen müssen. Für Noah und Familie machbar, aber nicht für hunderttausende von lebenden Tieren.
    Die Frage nach der Lichtquelle ist berechtigt, wonach "Glaube" sicherlich sagen werden, das Gott mit an Bord war und Licht spendete und ich persönlich für Unsinn halte. Da war auch kein Gott, sondern vermutlich jemand - wie auch schon in Sodom und Gomorrha, der das ganze koordiniert hatte und wusste, was auf der Erde passieren würde (ob nun ein Polsprung oder andere weitreichende Naturereignisse).

    Das es diesen Gott eben nicht gab zeigt doch schon die Religion selbst, die diesen Gott als Allwissend usw. bezeichnet, der aber nicht gewusst haben soll, das die Menschen sich zu kleinen Nichtsnutzen entwickeln? Oder dieser eine Gott ist ein gewaltiger Optimist der immer ans gute im Menschen glaubt; dann kann man diesen angeblichen Gott jedenfalls nicht ernst nehmen.

    Und was letztlich sehr interessant ist: bei so ziemlich allen Völker / Kulturen stößt man auf fast identische Aussagen, ob nun zu Mischwesen oder zur Flut wie auch zu anderen Dingen. dazu kommt dann erschwerend, das diese Kulturen offiziell keinen Kontakt zueinander hatten, doch das hatte man auch schon an anderen Stellen behauptet - wir erinnern uns an die Entdeckung Amerikas 1492 durch Kolumbus, der allerdings schon viel zu spät kam, um Amerika als erster zu entdecken. Oder was ist mit der Piri Reis Karte, die die Antarktis nicht nur Eisfrei zeigt, sondern auch der Küstenverlauf bis auf winzigste Abweichung zeigt und ganz sicher aus der Luft aus großer Höhe gemacht worden sein muß. Die Karte wurde 1513 angefertigt (und ist lediglich eine Kopie des Originals!), die Karte hätte nach allgemeiner Ansicht dann nämlich auch in der zeit zwischen 13.000 v.Chr. und 4000 v.Chr. entstehen müssen. da ist jedoch keine Kultur bekannt, die diese Möglichkeiten gehabt haben könnte (nach unserer heutigen Wissenschaftlichen Erkenntnis oder vielmehr Meinung), wofür es verschiedene Gründe geben könnte bis zu der Behauptung hin, das wir uns heute auf der höchsten bekannten Entwicklungsstufe befänden. das es Unfug ist, wissen wir beide.
    Also besteht die Annahme nicht zu Unrecht, das hier auf unserer Erde schon sehr viel höher entwickelte Kulturen vorhanden sein müssen, nicht ohne Grund. Auch besteht kein Grund zur Annahme, das es Riesen nicht gegeben haben soll, immerhin haben wir Bauwerke - ob nun vollendet oder nicht - die man erstens nicht nicht hätte erstellen können (Pyramiden wäre ein Beispiel von vielen) und dann über die Verarbeitung von extrem hartem Gestein, das exakt rechtwinklig geschnitten und poliert ist, zudem Gewichte bis zu 650 Tonnen aufweisen, Kernbohrungen enthalten usw.

    Diese Thematik ist so umfangreich, das man tatsächlich viel darüber zum lesen findet, wofür ich auch einige Jahre benötigt habe um diverse Querverbindungen herstellen zu können oder überhaupt erst zu erkennen. Was ich auch festgestellt habe wäre der Zusammenhang zwischen verschiedenen, auf den ersten Blick nicht unbedingt erkennbaren Zusammenhängen.

    eb.de

    AntwortenLöschen
  69. Da wären z.B. Ufos - Zeitrisse - Präkognition - Materilisation und Dematerilisation (besonders bei Ufos als tatsächliche Raumschiffe), denn existierende Aufnahmen aus den 1960er Jahren zeigten schon, das auf Aufnahmen ein Ufos auftaucht, verschwindet, auftaucht, verschwindet...und sich dabei offensichtlich fortbewegt.
    Da kommt dann zumindest die Annahme in Betracht, das Ufos nicht nach herkömmlicher Denkweise in Betracht, das Ufos lange Reisen per Flug zurücklegen, sondern eben durch die Nutzung des Hyperraums, um extreme Entfernungen in praktisch Nullzeit zurücklegen zu können. Hier bei uns könnten sie ja unter Umständen tatsächlich mit einem besonderen Antrieb fliegen, muß aber nicht.
    Und schon kommen wir dann wieder zu den Hochkulturen, die dann eine völlig neue Interpretation bekommen, denn wenn es jemandem gelingt durch den Hyperraum zu reisen, kann das in jeder Richtung gemacht werden (Physiker haben das bereits vor über 20 Jahren fehlerfrei berechnet, wobei kein Zweifel besteht, weil diverse Berechnungen geliefert wurden, die unumstößlich sind). Ergo könnte jeder x-beliebige technisch entwickelte Kultur/Rasse auf unsere Erde gelangen und hier "Arbeiten" durchführen, um Menschen im hier und jetzt "anzulernen". man spricht an verschiedenen Stellen ja auch davon, das man dem Menschen Ackerbau und Viehzucht beigebracht hat, ihnen Schrift gab um sich zu verständigen usw.

    Gut, ich lasse das jetzt, weil es tatsächlich von einem zum anderen führt, die auch miteinander verknüpft sind.

    Falls Sie irgendwelche interessanten Themen haben oder hierzu noch verschiedene Quellen entdecken, schreiben Sie mir. gerne können Sie auch selbst etwas verfassen was ich hier dann gerne veröffentlichen werde.

    General-Investigation (ÄT)w

    AntwortenLöschen
  70. Schöne Grüß an alle,
    Ich bin zufällig hier "gefallen" nur von neugirig, bin nicht sehr gut in Deutsch (nicht mal Deutsch Unterricht gehabt). Finde aber ihre Thema sehr, sehr interressant. In meinem Spracht gibt nicht viel davon zum lesen, eben versuche mit dem schlechtem Deutsch, meine Neugierigkeit fuhrt mich überall vo sie willt, ich nehme alles zu mir meisten mit Instinck, davon spüre ich das was auf der Welt mit der Menschheit passierte durch viele gut Herzigen Menschen von viele Fachlicher ihre Beruf wie( Wissenschaffler, Archeologer, Mathematiker...usv.) die Sache wie Riesenmenschen, Aliens, Atlantik Kontinent, die vielfach hochentwicklung Zivilisation kamm von anderen Planetten... ans Licht bringen mit logische Erklärungen sind alles gut akzeptable (Fälchung gibt schon immer und überall, genau wie Irtum.) und ich glaube auch dass irgendwand das Menscheitgeschichte Bild dadurch vollkommen werden (hoffenlich kann ich noch erleben).
    Ich danke Ihnen für meine Meinung mittelen zu durfen, danke auch an alle Menschen die die Wahrheit für die Menschheit ans Licht bringen für alle Preis bei manche mit Ihre eigener Lebens.

    Alles gute.
    vtm

    AntwortenLöschen
  71. Meine Güte, unglaublich wie so ein Unsinn über Jahre in einem Forum diskutiert werden kann. Und das über all die Jahre die selben Nasen stur bei ihrer Ansicht bleiben, es gäbe Riesen und die oben gezeigte Bilder sein echt.
    1. Wenn es Riesen gegeben hätte, von wem hätten sie abgestammt? Welche Umwelteinflüsse würde es evolutionär erklären, dass sie solche Lebewesen entwickeln?
    2. Warum sehen sie von ihrem Knochenbau exakt wie der Homo sapiens aus wenn sie auch bei so einem Größenunterschied nicht einmal der selben Gattung zuzuordnen sein dürften?
    3. Wissenschaftliche Publikationen werden nicht von irgendwelchen Regierungen kontrolliert und freigegeben. Wenn ein Wissenschaftler eine Entdeckung macht, veröffentlicht er sie. Das geht heute, bspw. übers WebOfScience in Sekundenschnelle. Zack, schon ist der Artikel online und niemand wird es mehr verheimlichen können. Bei einer ganzen Spezies von deren Skeletten es doch hunderte Exemplare geben muss, sollte man doch davon ausgehen können, dass es zumindest einmal zu einer Veröffentlichung gekommen ist!?

    So, dieser Beitrag hat mich 3 Minuten gekostet. In weiteren 10 Minuten kann ich mir hier noch 5 weitere Punkte aus dem Ärmel schütteln. Aber mir soll erstmal einer alle 3 genannten Punkte präzise beantworten können und damit den Beweis erbringen, dass die frühere Existenz von ... Riesen.. zumindest nicht auszuschließen sei.

    Noch etwas. Niemanden sollte hier irgendeine Meinung interessieren. Nach dem Motto "meiner Meinung nach ist das alles ganz gut möglich". Das beweist nichts, das wiederlegt nichts, das bringt niemanden weiter. Also entweder präzise Fragen empirisch genau und vollständig, ohne Grauzonen, beantworten, oder es gibt keinen weiteren Grund, weshalb man solchen Hypothesen weiter Glauben schenken sollte.

    Ps: Ich habe schon rund 500 Bilder von Ufos, 100 Bilder von sezierten Aliens, 50 Bilder von dem Monster von Loch Ness und etwa 10.000 Bilder vom Meister Yoda gesehen. Die Frage, weshalb man solche Bilder fälschen sollte (ich habe diese Frage weiter oben mal gelesen), ist überflüssig.

    AntwortenLöschen
  72. Ja so sind sie, die lieben Mitmenschen die einfach nur am Schulwissen festhalten und andere Möglichkeiten gar nicht erst in Betracht ziehen. Da muß man eigentlich nichts weiter zu sagen weil es doch keinen Sinn macht.
    Mein Tipp: Einfach mal von hohen Ross runter klettern und die Aussicht genießen; tschuldigung, den anderen Blickwinkel.

    AntwortenLöschen
  73. *lach*

    Wie sich eine über Jahre anhaltende Diskussion an vier Fotos festmachen läßt, die allesamt offensichtlich gefaked sind. Zum purzeln.

    Nr 1 ist schon debunked.
    Nr 2 und 3 ist offesichtlich derselbe Schödel, wie schon genannt wurde - man schaue auf die Zähne und die Risse im Stirmbein - zumal sicher kein Archäologe jemals den Stiefel auf ein Ausgrabungsstück stellen würde.
    bei Nr 4 sehe ich schon die verwischungslinie zwischen Menshc und skelett, wenn ich dieses niedrig aufgeklöste Bild minimal verändere.

    Die Ausgangsbilder sind also gefäscht - aber gut, man kann ja trotzdem von Biblischen oder anderen, etwas vertrauenswürdigeren schriftlichen Quellen aus trotzdem dran glauben, wenn man mag.

    Aber man sollte sich klarmachen, daß Menschen wie Doda oder Däniken sehr gut leben davon, solche Dinge zu behaupten und zu "untermauern".

    Ich bin ja durchaus geneigt anzunehemn, daß die Welt wesentlich mehr hergiebt als die etablierte öffentliche Meinung so hergibt - da reicht schon ein Blick in die Medizin, wo inzwischen klar wird daß psychische Traumata über Generationene vererbt werden könne oder daß "gesundbeten" - nennen wir es mal religionsneutral liebevolle Hinwendung - statistisch relevante Heilungunterschiede bewirkt.

    Aber man sollte - bei allem Glaubenswillen - doch nicht auf seinen gesunden Menschenverstand verzichten.
    So ein Fund - solide dokumtier - würde ein Archäologenleben dramatisch zum besseren wenden. So jemand müßte sich den rest seines Lebens keine Sorge mehr um sein Auskommen machen. Daß die sich allesamt von einer theoretischen Weltverschörung zur unterdrückung dieses Wissens einschüchtern lassen ist höchst unwahrscheinlich.
    Ockhams Razor, Leute.

    Die Wahrscheinlichkeit, daß dahinter Aufmerksamkeits- oder Geldinteressen stehen, wegen denen es gefaked wird ist wesentlich größer.

    AntwortenLöschen
  74. Ich muß lachen, weil wieder jemand einmal nicht den ersten Absatz richtig gelesen hat oder nicht versteht was dort steht; aber munter drauf los schimpft. Und wenn dann nur ein ganz kleines wenig darüber nachgedacht würde, wäre man vielleicht sogar in der Lage festzustellen, das an Sagen, Mythen und alten Erzählungen immer ein wahrer Kern steckt. Natürlich kann man auch den Kopf in den Sand stecken und glauben was man so sonst zu hören bekommt. Hätte man so gedacht wie Sie, würden wir heute noch in Höhlen hausen.

    Also noch einmal mein Tipp: Erst lesen, dann schreiben; okay?!

    AntwortenLöschen
  75. Ernsthaft?
    Wo schimpfe ich denn? *staun*
    Das unreflektierte Schimpfen kann ich in meinem Posting nun beim besten Willen nicht erkennen.
    Ich habe lediglich darauf hingewiesen, daß alle vier Bilder, an denen sich diese Diskussion aufgehängt hat, offensichtlich gefälscht sind.
    Oder wenn Sie sich an dem Wort der Fälschung stören: sie wurden so manipuliert, daß sie etwas anderes zeigen als das/die Originalfotos.
    Mit dem Zweck, den Betrachter etwas bestimmtes glauben zu machen, in diesem Fall die Existenz riesiger humanoider Skelette

    Was Sie ja weiter oben auch schon längst eingeräumt haben...

    Daß ich nicht den ganzen Thread an Kommentaren gelesen habe - geschenkt.
    Das gebe ich freimütig zu.
    Nachdem Sie zum dritten mal die "Fußspuren über Dinosaurierspuren" erwähnt habe.
    Sowie viele andere Kommentatoren die "ich glaube" oder "ich kann mir vorstellen" als Einleitung ihrer Postings gewählt haben, habe ich tatsächlich nach drei Seiten aufgehört zu lesen.
    Ja.

    Wenn ich bitte erfahren dürfte wo diese Dino-Mensch-Fußabdrücke zu sehen und zu untersuchen sind?
    Oder wenigstens welche wissenschaftliche Publikation ohne primäre Gewinnabsicht den Fund publiziert hat? Dann können wir darüber gerne weiterdikutieren.
    Das ist kein Schimpfen, sondern vernünftige Skepsis.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann noch einmal für Sie, was den ERSTEN ABSATZ anbelangt; dort steht:

      " Neues zu Riesen - (menschen)
      Um es gleich zu Anfang klar zustellen: Diese Fotos sind und bleiben manipuliert - Fotoshop lässt grüßen. Niemand hat auch jemals behauptet das es sich um echte handelt - und doch gab es Riesen, wie man lange schon weiß. Es gibt nicht nur in der Bibel Hinweise darauf, sondern auch in vielen anderen literarischen Werken, auf Zeichnungen usw.. Das sollte noch einmal klar gestellt werden bevor wieder jemand auf die Idee kommt es sei nur Unsinn, nur weil es gefälschte Fotos wären".

      Schon interessant wie sie darauf kommen, das man mit den Fotos hier - die nun einmal eindeutig manipuliert sind - etwas glauben machen wollte.
      Was denn den Begriff Fälschung angeht, sollten sie den wirklich nicht benutzen, denn eine Fälschung ist etwas ganz anderes.

      Vernünftige Skepsis bedeutet was; etwas das es Dinge nicht geben kann obwohl man es aus verschiedenen Richtungen bestätigt? Skepsis bedeutet doch auch nur, das man glaubt das etwas nicht stimmt. Wo also ist der Unterschied zu denen die Dinge näher betrachten und eben nicht ausschließen, das es etwas gegeben hat oder etwas geschehen ist oder zumindest die Möglichkeit besteht?!

      Löschen
  76. Wir sitzen übrigens eben gerade deshalb nicht mehr in Höhlen, weil einige mutige Leute immer wieder aufgehört haben, an Mythen und Legenden zu glauben und stattdessen die Mechanismen wissenschaftlichen Handelns entwickelt haben.
    Und dazu gehört zunächst mal immer Skepsis - nicht glauben - experimentieren - untersuchen - glauben.
    Das ist die Reihenfolge eines kritischen Geistes.

    Ohne solche Menschen würde wir noch immer von der vier-Säfte-Lehere Galens ausgehen, oder Menschen mit Migräne den Schädel aufbohren, um die Bösen Geister rauszulassen.
    Wir würden bei Seuchenausbrüchen die Häuser ausräuchern und die Latrinen öffnen, damit die "gesunden, erdigen Dämpfe" den Krankheitsodem vertreiben.
    Wie schon gesagt - ich komme keinesfalls aus dem "gegnerischen" Lager.
    Ich selber habe eine Menge Verachtung für Leute übrig, die die oberflächlichen "Wahrheiten" unserer Alltagskultur einfach so schlucken.
    Nur sagen " Kann nicht sein" oder "gibts nicht".

    Sowas geht mir entschieden auf den Senkel!
    Aber eben aus genau denselben Gründen, aus denen mich diese Diskussion amüsiert:
    Weil offenbar nicht hinterfragt, nicht selbst gedacht wird.

    Ich wende das auf beide Seiten an - auf die Oberflächen-Gläubigen, die alles genauso glauben wie das Fernsehen und die Schule es ihnen sagt.
    Aber genauso wie auf diejenigen die sich von Bibelzitaten, der verzerrten Wiedergabe alter Erzählungen und reißerischen Youtube-Dokus blenden lassen.

    Mythe sind erstmal genau das - Mythen.
    Es kann immer mal sein, daß da irgendwo ein paar Krümel echter Wahrheit drin vererbt wurden.
    Aber sie als Basis dafür zu nehmen, Millionen von Arbeitsstunden von Archäologen zu verwerfen?
    Und welche Krümel sind es?
    Es ist ja problemlos möglich, daß es immer mal wieder großgewachsene Leute oder gar Familien gab, die für die Riesen-Legenden ein Kern waren.
    Aber für mehr als knappe 260 cm gibt es schlicht keinerlei veröffentlichte Belege.
    Und die wenigen Menschen, die wir kennen, die so groß wurden, hatten alle miteinander dramatische gesundheitliche Probleme durch ihre Körpergröße.
    Und für ganze Kulturen von Riesenmenschen auch nicht - die paar Riesen-Artefakte die man ausgegraben hat ware stets Einzelstücke, die mit zahllosen "normalgroßen" Sachen zusammen gefunden wurden.

    Und wirklich - welchen Grund hätten Staaten oder Archäologen sowas zu unterdrücken?
    Eine wissenschaftliche Sensation ist wesentlich besser für einen Ausgräber, als immer wieder dieselben langweiligen Ergebnisse, mit denen man nur bestätigt was schon 50 andere Kollegen beschrieben haben.
    Heutzutage wäre Jede Gemeinde, jeder Staat, scharf auf ein Riesengrab mit korrekt datierten Knochen - bringt ja Touristen und damit Geld.
    Sensation!

    Wenn es diese belastbaren Belege nicht gibt neige ich eben zu Skepsis - zurecht, wie ich finde.

    Aber bitte, wenn sie sich an dieser Argumentation erregen, ich kann sie nicht daran hindern.
    Ich für meinen Teil habe eben schon eine ganze Menge Dinge zunächst geglaubt - und meinen Glauben dann beerdigen müssen, weil ich mehr gelernt habe.

    Die Amerikaner waren leider doch auf dem Mond - weil inzwischen hochauflösende Fotos der Landezonen fotografiert sind und vor allem weil dort Reflektoren stehen, die täglich von mehreren Forschungeinrichtigen international angelasert werden. Seit 50 Jahren.
    Tat weh, das einsehen zu müssen.

    Das ist einer meiner eigenen Brüche - ich habe das geglaubt - und lernen müssen daß ich falsch lag.
    Solche Ergebnisse lehren einen eben intellektuelle Vorsicht.
    Mich zumindest

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die genannte Reihenfolge des kritischen Geistes hat einen Fehler, denn hier ist der letzte Punkt Glauben. In der Wissenschaft hat man öfter schon mal bewiesen das man geglaubt hat, aber nicht wusste. Kritisch zu sein ist das eine, aber grundsätzlich abzulehnen weil man es für unmöglich hält, ist das andere.

      Hätte man früher auf gewisse Menschen gehört, gäbe es keine Eisenbahn, es gäbe keine Flugzeuge uvm.
      Das haben wir alles nur weil es schon immer menschen gab die ihre Scheuklappen abgelegt haben um mehr zu sehen, mal eine andere Perspektive einzunehmen.
      Es werden so viele Dinge behauptet die einfach so hingenommen werden; ganz besonders von Mitmenschen die sich als Skeptisch bezeichnen. Aber solange etwas ins Weltbild passt ist es ja gut.

      Nun, wenn Sie geglaubt haben das die Mondlandung nicht echt war, werden Sie ihre Gründe gehabt haben und man hat ihnen "Fakten" genannt die das beweisen können.
      Hier haben wir also manipulierte Bilder die etwas zeigen was es nicht gibt; warum denken Sie das es nicht möglich ist das auch mit diesen Hochauflösenden Fotos machen zu können - glauben Sie, das man Bilder einfach so von Seiten der NASA freigibt?! Mit der heutigen Technik ließe sich alles blitzartig verändern um das zu zeigen was andere sehen sollen. Das hieße im Umkehrschluss, das man Sie mit einem ganz einfachen Mittel "überzeugt" hat.
      Was hat Sie vorher überzeugt, das die Landung nicht stattgefunden hat? Ist es wirklich so einfach jemanden zu erklären das er völlig falsch liegt, obwohl diverse Hinweise dagegen sprechen das diese Landung stattgefunden hat? Es gäbe sicherlich verschiedene Gründe, das sie nicht stattgefunden hat...aber was ist jetzt wirklich die Wahrheit; diese hochauflösenden Fotos hätte man auf jeden Fall schon sehr viel früher machen können, oder nicht?! Nimmt mal also alles zusammen was an Fakten zusammen gekommen ist, ist weder beweisen ob man die Landung nun gemacht hat wie auch, das man sie nicht gemacht hat. Und ehrlich gesagt ist es mir auch egal, ob die Amerikaner das nun verbreitet haben um im Weltraum die Nummer eins zu sein.

      Löschen
  77. https://www.youtube.com/watch?v=tALXtgBHy6c&list=PL258B00DF6A6596FB

    wieleicht hilft euch da

    AntwortenLöschen
  78. Meiner Meinung nach möchte man dem heutigen Menschen nicht alles über seine Vergangenheit erzählen.

    Denn es gibt halt auch zur heutigen Zeit menschliche oder auch keine menschlichen Herrscher, die die Menschen "Dumm" halten wollen, damit sie nicht wie mal angenommen in den anderen Epochen sich gegen sie auflehnen.

    AntwortenLöschen
  79. Diese kleinen menschen könnten orang pendek (ich hoffe ich habs richtig buchstabiert)sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Spezies soll allerdings nur auf Sumatra vorgekommen sein; zudem sind diese vollkommen behaart.

      Löschen
  80. Jan van Helsing- Hände weg von diesem Buch.

    Lasst eurer Inspiration freien Lauf! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz im Gegenteil, denn erst wenn man tatsächlich alles ließt, kann man sich ein Bild machen und ein Urteil bilden. Einfach nur "empfohlene" Autoren zu beachten ist nichts anderes, als eine Meinungsvorgabe zu veranlassen.

      Löschen
  81. general investigation, ich würde gerne in kontakt mit ihnen treten zwecks diskussion wenn es möglich ist....ehrlich gesagt habe ich kein wirkliches bild über die riesen und mir bzgl dessen auch nicht genügend wissen aufgebaut. ich halte es durchaus für möglich aber habe was das angeht noch eine gewisse skepsis. zusätzlich finde ich das thema relativ unspannend denn es gibt wesentlich interessantere theorien. vieles schwirrt im umlauf und vieles ist auch totaler schwachsinn z.b. flat earth theorie macht keinen sinn, denn die argumente sind einfach einfach zu widerlegen ohne grosse kenntinisse. dennoch wird die menschheit einfach nur dumm gehalten und soll glauben was konsensmeinung ist oder auch schulwissen. ich bin kein anhänger von darwin, ja es gibt evolution aber die menschheit beruht nicht auf seiner theorie. das ist mehr als unwahrscheinlich. back to riesen...warum unwichtig? nehmen wir ägypten an und/oder andere bauwerke. ja es wäre ein theoret. erklärung wie man solche steine theoret. tragen kann etc, aber die distanzen die alleine die steine hingelegt haben oder nur der riesige obelisk dort ( es gab keine riesigen schiffe und wie konnte man solche gewichte üver 100/1000e km transportieren wenn man sie selbst heute kaum via kran auf einen schiff hieven könnte? mh...das lässt natürlich viele schlüsse zu aber der wahrscheinlichste falt ist erst einmal das die menschen hier einfach nur bewusst verarscht werden. das da regierungen, politiker und spez. medien dahinterstecken, nein sogar bewusst zusammenarbeiten und von anderen im hintergrund regiert werden ist eigentlich so offensichtlich das ein blinder mit krückstock das erkennen sollte..aber spez durch die medien wollen viele lieber nicht logisch denken oder können es nicht...also wenn wir mal annehmen es ist ein fake, gibt s z.b. folgende theoret. möglichkeiten (hochkulturen, aliens, mischwesen) denn wir sind sicherlich nicht das klügste im universum und gerade seit ende des 2 weltkriegs und einzug der medien sieht man ja wie die menschen dümmer und dümmer werden bzw gemacht werden spez in amerika. the big amerika lol....das ist in meinen augen wenn man einen freien geist hat durchaus plausibel wobei ich erich van däniken nur dumm finde denn er biegt sich vieles auch zurecht spez. bei mathematischen berechnungen und es genau genommen dann nicht genau mehr ist und das nimmt ihm glaubwürdigkeit....und z.b. andere dinge finanzlehre/wirtschaftslehre, super veraltet, aber bilanzen richten sich nach etc..lächerlich. fed 1913, danke! aber jetzt entstadium. demokratie ist kapitalismus der menschen wg der gier nach konsum blind machen lässt und an die freiheit glauben lässt. wir sind moderne sklaven...etcetc

    AntwortenLöschen
  82. Skeptisch bin ich auch voll und ganz. Allerdings hat sich schon mehrfach gezeigt, das alte Texte schon einen sehr wahren Kern haben, auch wenn die Geschichte ab und an etwas übertrieben wurde - ganz besonders Geschichten aus dem arabischen Raum. Wie dem auch sei, es wird Weltweit darüber berichtet wie auch Weltweit von Göttern gesprochen wird. Die Geschichte mit den Göttern ist dabei relativ einfach zu erklären, denn wenn einen Hochtechnologie auf Steinzeit trifft - und wenn es nur im Verhältnis zumindest so aussieht - können die aus der Zivilisation der Hochtechnologie schon mal für Götter gehalten werden. Gehen wir auf die Südseeinseln wie Tahiti. Die Einwohner dort mussten irgendwann einmal vor langer Zeit mal "Besuch" bekommen haben, die ihrerseits dann auch erklärt haben, das sie wiederkommen würden. Dann sind wieder "Götter" gekommen, dieses mal aber Männer wie Pizzarro, die alles ausgerottet haben. Bei Ihrer Ankunft wurden auch sie für Götter gehalten...
    Und wenn es Riesen oder Riesenmenschen angeht, haben wir in Märchen aus aller Welt diese Riesen; aber auch Märchen haben immer einen realen Hintergrund.
    Das erste, was Riesen(menschen) nach außen hin wohl für unwahrscheinlich aussehen lässt, ist die unheimlich geringe Anzahl von Funden - gleiches gilt übrigens auch für ähnliche Lebewesen in der "Miniausführung". Sofort und Reflexartig schreit man Fälschung, was mich irritiert. Zum zweiten macht sich niemand wirklich auf die Suche, um weitere Skelette zu finden - gehen wir einfach mal davon aus, das die ersten Funde echt sind.
    Menschen, ganz besonders die angeblich so gebildeten, weigern sich oftmals vehement, etwas zu akzeptieren und der wirklich objektiven Prüfung zu unterziehen.

    Wenn ich mal die Möglichkeit aufgreife, das Riesenmenschen die Pyramiden gebaut haben könnten, mag es vielleicht "einleuchtend" sein, weil sie eine Größe und Stärke aufweisen. Doch damit ist meine Frage , die ich in Artikeln zu den Pyramiden stelle, wie man denn so viel Material so gewinnen konnte, um dann Steine zu setzen, die eine Abweichung von der waagerechten oder lotrechten Richtung von gerade mal 1/500 mm aufweisen.
    Ob nun diese Thematik "unspannend" ist oder nicht, ist das eine. Doch sollte man sich darüber im klaren sein, das viele Dinge, die wir entdecken, direkt miteinander in Verbindung stehen könnten.
    Darwin...tja, der hat diese Dinge leider von Alfred Wallace gestohlen und während seiner Abwesenheit das Buch zur Evolutionstheorie geschrieben und als sein Werk ausgegeben. Das weiß man schon sehr lange Zeit, ändert aber nichts daran. Schon alleine die Aussage dieser Theorie, das der Stärkste überlebt, ist Unsinn, denn der überlebt, der sich den gegebenen Umständen am besten anpassen kann. Oder glaubt jemand, das Blattheuschrecken heute nach existieren könnten, wo sie doch zu den wohl schwächsten gehören? Der Ausspruch "Der Stärkste" kann also nur für Fleischfresser gelten, denn auch ein harmloser kleiner Pflanzenfresser braucht sicher keine körperliche Kraft.

    AntwortenLöschen
  83. Es ändert sich etwas, das ist wohl richtig, doch gemäß der Theorie von Wallace müsste es "Übergangsmodelle" geben, die jedoch nie gefunden wurden... Auch fehlt die Erklärung, warum nach dem Aussterben der Saurier wohl plötzlich voll entwickelte Säugetiere auf der Erde tummelten - wo doch die giftigen Gase den großen Sauriern selbst das trinken an Wasserstellen unmöglich machte, wo sie doch sonst das Gas einatmen muten. Wie sollen dann Säugetiere in Bodennähe überlebt haben können? An Kleinigkeiten kann man schon sehen, was für wirre Aussagen aus der Wissenschaft kommen.
    Was denn Erich von Däniken angeht, stelle ich immer wieder fest, das offenbar gar nicht verstanden wird was er dort sagt. Däniken hat nie etwas behauptet, das eine bestimmte Sache so oder so ist und nicht anders - ganz im Gegenteil, er stellt Fragen in den Raum, die Männer und Frauen der Wissenschaft nicht sonderlich gerne hören.
    Beispiel Pyramiden von Gizeh: E.v.D. hat schon immer auf alte Texte hingewiesen, die von sehr vielen Räumen in der Cheopspyramide sprechen, doch die Wissenschaft hat das vehement abgestotterten. Viele Messungen von Technikern aus Japan, den USA, Frankreich usw. haben schon früher gezeigt, das dort noch mehr Hohlräume sind, doch immer wieder wurde es mit Messfehlern begründet, das dort nichts ist. Der Dipl.Ing. Rudolf Gantenbrink hat mit seinem Roboter einen Verschlussstein entdeckt, der mit einer Metallklammer gesichert war, es wurde der Beweis mittels Laserstrahl erbracht, das hinter dem Stein weiter ein Hohlraum besteht. Gantenbrink wurde dann "gebeten", seine Sachen zu packen und Ägypten zu verlassen. Die Ägyptische Altertumsbehörde hat dann in Nacht- und Nebelaktionen den Verschlussstein heraus gebrochen und erst Jahre später darüber berichtet - weil ein anderer sich wohl "verplappert" hatte. Heute ist man dabei die Pyramiden auf Hohlräume zu untersuchen und hat auch schon diverse Räume gefunden.
    Das zeigt aber sehr deutlich, das E.v.D. schon vor mehreren Jahrzehnten seine Hausaufgaben gemacht hatte und mehr wusste, als offenbar die Wissenschaftler, die sich so gerne mit Wahrheiten aufplustern.
    Man muss E.v.D. nicht mögen, sollte aber wenigstens erkennen, das er unbequeme Fragen stellt und auf Besonderheiten hinweist, die angeblich gut ausgebildete Archäologen verschweigen oder mit großem Unsinn begründen wollen. Beispiel Kernbohrungen auch an Steinen vor den Pyramiden: Kernbohrung gibt es noch nicht so sehr lange, man arbeitet heute mit einem Druck von 2000 bar und dauert trotzdem seine Zeit. Archäologen behaupten ernsthaft, man hätte das mit Schleifmitteln gemacht, wobei es ziemlich merkwürdig erscheint, wo doch das Schleif-/Poliermittel härter sein muss als das zu bearbeitende Gestein, doch oftmals haben sich die Wissenschaftler schon damit selbst ein Bein gestellt, weil man ein hartes Gestein nicht mit sich selbst polieren kann.
    Das man die Menschen dumm halten will, unterschreibe ich sofort.
    Durch das Internet ist es ja sehr gut gelungen, Informationen blitzschnell zu verbreiten und auch so zu gestalten, das sie für den einen oder anderen sehr glaubwürdig erscheinen.
    Das beste Beispiel ist die Aussage zu Griechenland, das es sich gut gehen lässt, weil sie ja Admiralen aus der EU bekommen. Kaum einer fragt nach,warum den Geld erst dann gewährt wurde, als Griechenland 2 UBoote in Deutschland bestellt hatte und ahne einige Monate später vorgehalten wurde, das sie wohl viel zu hohe Militärausgaben hätten.
    Die lieben Mitmenschen haben überhaupt nicht begriffen, das es die Banken sind, die das Geld bekommen, nicht die Griechen. Und die Banken dort sind Zweigstellen mit anderem Namen wie in Deutschland - trotzdem ist es die Deutsche Bank, die Commerzbank usw.
    Aber wir sollten uns hier nicht an Politik fest beißen, dafür ist das wohl der falsche Platz.

    AntwortenLöschen

Kommentare sind nach wie vor immer erwünscht, solange sie mit dem jeweiligen Thema zu tun haben. Auch Hinweise auf besondere Themen werden gerne gesehen.

" Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null, und das nennen sie dann ihren Standpunkt."

Albert Einstein


Hinweis in eigener Sache:
Alle hier eingesetzten Themen, die durch Filmmaterial gestützt werden, müssen nicht zwangsläufig die Meinung des Autoren wiedergeben, sondern dienen als Grundlage für jede weitere Diskussion zu dem Thema an sich.

Haftung

Der Autor dieser Webseiten ist bestrebt, die hier angebotenen Informationen nach bestem Wissen und Gewissen vollständig und richtig darzustellen und aktuell zu halten. Dennoch kann er keinerlei Haftung für Schäden übernehmen, die sich aus der Nutzung der angebotenen Informationen ergeben können – auch wenn diese auf die Nutzung von allenfalls unvollständigen bzw. fehlerhaften Informationen zurückzuführen sind. Eine Haftung für die Inhalte von verlinkten Seiten ist ausgeschlossen, zumal der Autor keinen Einfluss auf Inhalte von gelinkten Seiten hat. Für Inhalte von Seiten, auf welche von Seiten dieser Homepage verwiesen wird, haftet somit allein der Anbieter dieser fremden Webseiten – niemals jedoch derjenige, der durch einen Link auf fremde Publikationen und Inhalte verweist. Sollten gelinkte Seiten (insbesondere durch Veränderung der Inhalte nach dem Setzen des Links) illegale, fehlerhafte, unvollständige, beleidigende oder sittenwidrige Informationen beinhalten und wird der Autor dieser Seite auf derartige Inhalte von gelinkten Seiten aufmerksam (gemacht), so wird er einen Link auf derartige Seiten unverzüglich unterbinden.

Urheberrecht

Der Inhalt der vom Autor selbst erstellten Inhalte dieser Seiten ist urheberrechtlich geschützt. Die Informationen sind nur für die persönliche Verwendung bestimmt. Jede den Bestimmungen des Urheberrechtsgesetzes widersprechende Verwendung jeglicher Inhalte dieser Webseiten – insbesondere die weitergehende Nutzung wie beispielsweise die Veröffentlichung, Vervielfältigung und jede Form von gewerblicher Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte – auch in Teilen oder in überarbeiteter Form – ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors ist untersagt.

Informationsinhalt

Die Informationen dieser Webseiten können ohne vorherige Ankündigung geändert, entfernt oder ergänzt werden. Der Autor kann daher keine Garantie für die Korrektheit, Vollständigkeit, Qualität oder Aktualität der bereitgestellten Informationen geben.