Missing Link...?

Mittwoch, 16. Dezember 2009

Kontroverse um gigantische Leuchtspirale über Südnorwegen

Am 09. November 2009 wurde über dem Südteil Norwegens und Teilen Finnlands eine riesengroße Lichterscheinung sichtbar, die aussah wie eine Lichtspirale, die sich in sich bewegte.
Anfangs war man ziemlich fest davon überzeugt, das es sich um einen russischen Raketentest handeln würde, was jedoch seitens der Russen dementiert wurde, denn zu diesem Zeitpunkt hatte man keine Raketen am Himmel.
Und wenn man ganz genau hinschaut, müssen es schon recht merkwürdige Raketen gewesen sein, denn wenn sich Raketen so verhalten, stimmt gar nichts mehr.

Sieht diese Rakete so aus, als wenn sie ein derartiges, gleichmäßiges Muster an den Himmel zaubern könnte? Wie entstand dann diese blaue Licht, aus das diese Spirale besteht? Das Foto ist übrigens keine künstlerische Darstellung des Phänomens, sondern tatsächlich eins das am Ort des Geschehens gemacht wurde.

Und dann kommt hinzu, das es nachts oder zumindest bei Dämmerung schon mal gar keine Ähnlichkeiten aufweist und eine Rakete nun der schlechteste genannte Grund dafür sein kann und es ganz sicher auch nicht ist.

video

video

video

video

Soweit also das Ereignis vom 09.11.09 in Norwegen / Finnland.
Gleiche Phänomene wurden allerdings auch in Tomsk / Russland und an einem unbekannten Ort in China gemacht. Somit kann auch ziemlich ausgeschlossen werden, das es sich um Raketentests gehandelt haben muß, denn das wäre doch ein wenig zu viel des Zufalls.


video


video


Und wo wir gerade bei Erscheinungen sind, nehme ich auch gleich einmal etwas dazu, was schon sehr seltsam ist, denn es geht auch um eine Lichterscheinung, aus der dann etwas Austritt. An der Spitze des Lichts, was sich schon sehr unkonventionell bewegt, tritt an der Spitze ein Flugkörper aus, der schneller ist, als diese Lichtsäule. Auch hier kann man ganz sicher jeden Gedanken an eine Rakete beiseite legen.


video

Und dann noch etwas völlig neues, was jedoch auch die Aufmerksamkeit erregen sollte.


video

Und hier eine ganz besondere Wolke...

video


Und hier nochmal für diejenigen, die an Raketen glauben wollen - und gleich wohl nicht mehr werden, weil es wohl jeder erkennt das es Unsinn sein muß.


video

Kommentare:

  1. Man stelle sich vor, solche Wurmlöcher gibt es wirklich...

    Faszinierend, Mr. Spock ;-)

    Hach, die nächsten Jahre werden sehr spannend. Ob wir mehr erleben dürfen. eine richtigen ET Anschlag?

    http://alles-nur-programm.blogspot.com/2009/08/droht-ein-extraterrestrisches-9-11.html

    LG HDF

    AntwortenLöschen
  2. Nun stell dir aber auch vor, das "Projekt Blue Beam" etwas damit zu tun hätte - beide Möglichkeiten sollte man ganz dringend ins Auge fassen. Wenn "Blue Beam" tatsächlich der Realität entspricht, werden wir wirklich etwas erleben.
    Lassen wir uns einfach mal überraschen - mir persönlich wäre die erste Möglichkeit deutlich lieber, weil es doch die interessantere Alternative wäre.

    AntwortenLöschen
  3. Zuerst meldete man ja „Erscheinung“ am Himmel, dann hieß es die Russen waren es, eine fehlgeleitete Rakete.
    Mich Irritiert die Tatsache das in einer Lichtüberfluteten Stadt wie Kopenhagen ein kaum zu erkennender Punkt gen Himmel entdeckt wurde, klingt recht Abenteuerlich, auf einer Insel im Mittelmeer ohne Straßenbeleuchtung hätte man schon Mühe, und dieser Nachthimmel ist absolut nicht mit dem in Europa zu vergleichen, am Mittelmeer schaut das Gigantisch und Kristallklar aus (ich war vor Ort, daher weiß ich das).
    Ich habe natürlich keine Ahnung wie sich eine fehlgeleitete Rakete verhält auch nicht wie das nachts ausschaut, sicher ist das die Verrückten Militärs eine defekte Rakete sofort sprengen würden- die überlässt man nicht sich selbst da sie zurückkommen könnte.

    Mit welcher Selbstverständlichkeit ohne den geringsten Zweifel am tun des Militärs wird von einer „Rakete“ berichtet die tödliche Fracht an Bord haben könnte, zu Übungszwecken wird diese wohl nicht scharf gewesen sein- dennoch kein Protest, denkt denn Niemand an diesem Wahnsinn das sich das Militär ohne Zustimmung der Bevölkerung einfach so anmaßt zu tun und zu lassen wie ihnen beliebt!!!
    Ein „rauchendes“ Lagerfeuer steht hier in Belgien unter Strafe.
    Ein Beweis von vielen das wir bereits jeden Schritt höherer Gewalt die uns eigentlich vor drohender Gefahr schützen sollte (obschon es nur den Virtuellen Feind gibt, dafür gibt man Milliarden Sinnlos aus), spontan Akzeptieren, das Militär könnte jeden von uns einfach weg Scannen…jedes X beliebige Haus in Flammen aufgehen lassen, zu jeder Tageszeit auf Knopfdruck- was geht da in einem General vor der diese Macht hat?

    Zum Thema.
    Ich tippe auf HARP (Immerhin wird HARP vom Militär Finanziert, und ist Massiv in der Sendeleistung aufgerüstet worden) da das vergrößerte Bild so Typisch nach Radiowellen ausschaut, solch Bläuliches Plasma spricht dafür).
    In der Öffentlichkeit verliert man kein Wort über die tatsächlichen Aktivitäten der Shuttle Flüge- was machen die Astronauten im All, und diese ganzen Satelliten die nie und Nimmer für das ins All geschossen wurde das die NASA uns gnädigerweise wissen lassen.
    Ich glaube (Wissen kann ich das ja nicht) das die Öffentlichkeit um 50 Jahre Technisches Wissen belogen werden, das was mittlerweile technisch möglich ist, darüber schweigt sich vor allem das Militär aus.

    Das Video „Something in the sky“ kaufe ich nicht ab, es gibt bereits Programme in Handy womit sich solche Phänomene im Film generieren lassen.

    Das letzte Video ist beeindruckend, erklären könnte ich das freilich nicht.
    Schade dass der Autor im Gespräch nur von seinem Spektakulärem vermutlich Meteorologischem fund spricht, einmalig seitdem er hier wohnt, keine Ortsangaben soweit ich das verstanden habe.

    Angenommen Du @GI würdest solch ein Ereignis in deiner Heimat sehen- was würdest du tun?

    LG

    AntwortenLöschen
  4. Das war niemals eine Rakete, das kannst Du glauben. Raketen trudeln und kippen über den eigenen Schwerpunkt hinweg und stürzen dann auch ab. Im schlimmsten Fall explodieren sie oder werden zerstört - absichtlich natürlich.
    DAS war niemals eine Rakete - immerhin haben die Russen sofort gesagt als man diese Spekulationen herausgegeben hat, das sie keine einzige Rakete zu dem Zeitpunkt in der Luft hatten - warum sollten sie denn etwas anderes behaupten?
    Und das man etwas über einer wie Du sagst, Licht überfluteten Stadt erkannt haben will...warum denn nicht? Ungewöhnliches fällt jedem auf, denn jede Veränderung stellt man recht schnell fest.
    Und sobald man aus der Stadt raus ist, wird es sofort im Dunkeln erkannt. Das in Frage zu stellen wäre doch etwas merkwürdig, zumal es in Russland wie auch in China gleiche Erscheinungen gab. Und wenn ich mich recht erinnere, wurden in Norwegen von -zig verschiedenen Leuten die Aufnahmen gemacht. Sehr unwahrscheinlich, das es nicht der Wahrheit entspricht. Mir sind allerdings keine Laser bekannt, die derartiges so hinbekommen könnten, ohne das man den Standort ausmachen könnte. Und seltsam ist dabei allerdings, das auch nirgendwo darüber berichtet - nicht einmal spekuliert - wurde, woher das Licht kommen könnte.
    Ist es zuerst am Himmel aufgetaucht und hat es sich zur Erde fort gesetzt oder anders herum?
    Das wären Fragen, die man vorab schon mal klären sollte, um weitere Spekulationen auszuschließen.

    Tja, was würde ich tun? Ich würde vermutlich versuchen heraus zu bekommen, wo die Quelle ist. Hier ist flaches Land im Norden, so kann man sich kaum wirklich "verstecken" und derartiges Geheimhalten.
    Wenn es in der unmittelbaren Nähe wäre, würde meine Neugier siegen, ganz klar. Immerhin will ich wissen, wer und was uns da vielleicht besucht...oder wie auch immer.
    Was habe ich denn zu verlieren?

    AntwortenLöschen
  5. Auf das letzt Video bezogen und deine Antwort darauf:
    Soweit war das Blitzspektakel in den Isoliertem Wolken (ringsherum sah ich keine) ja nicht gewesen, schätze mal so um die 20 Kilometer Entfernung (ich weiß das Täuscht könnte auch weiter sein), würde ich ins Auto springen um dorthin zu fahren, die Wolken verzogen sich ja nicht.
    Leider gibt es keine Information wo sich das ganze Abgespielt hat, dann könnte man ggf. weiter Suchen…solches sehe ich zum ersten Mal…ziemlich heftig und kein Donner im Video zu hören.

    LG

    AntwortenLöschen
  6. Was die Wolke angeht, habe ich bei Gewitter auch schon Blitze in den Wolken gesehen, ohne das es zum Donner gekommen ist. Aber hier ist ja nun mal die Besonderheit, das ringsherum schon der Himmel blau ist und es sich um eine doch recht begrenzte Wolke handelt, man also bei einem Gewitter dann schon einen Donner vernehmen sollte - immerhin wird ja die Luft erhitzt ( wäre seltsam wenn der Blitz kalt wäre und es deshalb nicht zum Donner käme).
    Tja, das wäre dann die nächste Möglichkeit, wobei man dann die Frage stellen muß, was dazu führen kann, das Blitze kalt sind oder sein können...

    Und jetzt sind wir wieder da, wo wir angefangen sind.

    AntwortenLöschen
  7. Musste mal zwei Filme einsetzen, die auch dem letzten klarmachen können, das es sich über Norwegen sicherlich n i c h t um eine Rakete handeln kann.
    ich hoffe, das es deutlich genug ist um zu verstehen, das man wieder versucht, uns Mist zu erzählen.

    AntwortenLöschen
  8. Ich glaube auch das sie Mist erzählen. Dieses Video dazu habe ich heute bei YouTube entdeckt:
    Bizarre Blue Light Spiral over Norway 09th Dec. 2009
    http://www.youtube.com/watch?v=a9GMn3WeBr0
    LG

    AntwortenLöschen
  9. Die haben ganz sicher Mist erzählt!
    Eine Rakete kann so was nicht zustande bringen, ganz sicher nicht. Wer anderes behauptet ist entweder völlig unwissend bezüglich Raketen oder einfach nur....* kann sich jeder aussuchen.

    AntwortenLöschen

Kommentare sind nach wie vor immer erwünscht, solange sie mit dem jeweiligen Thema zu tun haben. Auch Hinweise auf besondere Themen werden gerne gesehen.

" Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null, und das nennen sie dann ihren Standpunkt."

Albert Einstein


Hinweis in eigener Sache:
Alle hier eingesetzten Themen, die durch Filmmaterial gestützt werden, müssen nicht zwangsläufig die Meinung des Autoren wiedergeben, sondern dienen als Grundlage für jede weitere Diskussion zu dem Thema an sich.

Haftung

Der Autor dieser Webseiten ist bestrebt, die hier angebotenen Informationen nach bestem Wissen und Gewissen vollständig und richtig darzustellen und aktuell zu halten. Dennoch kann er keinerlei Haftung für Schäden übernehmen, die sich aus der Nutzung der angebotenen Informationen ergeben können – auch wenn diese auf die Nutzung von allenfalls unvollständigen bzw. fehlerhaften Informationen zurückzuführen sind. Eine Haftung für die Inhalte von verlinkten Seiten ist ausgeschlossen, zumal der Autor keinen Einfluss auf Inhalte von gelinkten Seiten hat. Für Inhalte von Seiten, auf welche von Seiten dieser Homepage verwiesen wird, haftet somit allein der Anbieter dieser fremden Webseiten – niemals jedoch derjenige, der durch einen Link auf fremde Publikationen und Inhalte verweist. Sollten gelinkte Seiten (insbesondere durch Veränderung der Inhalte nach dem Setzen des Links) illegale, fehlerhafte, unvollständige, beleidigende oder sittenwidrige Informationen beinhalten und wird der Autor dieser Seite auf derartige Inhalte von gelinkten Seiten aufmerksam (gemacht), so wird er einen Link auf derartige Seiten unverzüglich unterbinden.

Urheberrecht

Der Inhalt der vom Autor selbst erstellten Inhalte dieser Seiten ist urheberrechtlich geschützt. Die Informationen sind nur für die persönliche Verwendung bestimmt. Jede den Bestimmungen des Urheberrechtsgesetzes widersprechende Verwendung jeglicher Inhalte dieser Webseiten – insbesondere die weitergehende Nutzung wie beispielsweise die Veröffentlichung, Vervielfältigung und jede Form von gewerblicher Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte – auch in Teilen oder in überarbeiteter Form – ohne ausdrückliche Zustimmung des Autors ist untersagt.

Informationsinhalt

Die Informationen dieser Webseiten können ohne vorherige Ankündigung geändert, entfernt oder ergänzt werden. Der Autor kann daher keine Garantie für die Korrektheit, Vollständigkeit, Qualität oder Aktualität der bereitgestellten Informationen geben.